Kinder freuen sich über kleine Gaben vom Nikolaus
Geschenkte statt Rute

Der Nikolaus und Knecht Ruprecht verteilten bei der Waldweihnacht des OWV im Kurpark Geschenke an die Kinder. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
22.12.2015
18
0

"Macht hoch die Tür" stimmte der Posaunenchor Vohenstrauß unter Leitung von Erwin Scholz in die Waldweihnacht des OWV-Zweigvereins unterem Pavillon im Kurpark Gruberbach ein. Vorsitzender Peter Franz begrüßte die vielen Besucher und besonders die Asylbewerber mit ihren Familien.

Er las die Geschichte "Das Geschenk des kleinen Hirtenjungen" vor. Die Hirten überlegten hin und her was sie dem Kind in der Krippe schenken wollen. Weil der kleine Hirtenjunge gar nichts hatte, machte er aus Stroh einen Stern und brachte ihn mit den anderen Hirten zum Kind. Dieses hielt den Stern fest und lächelte ihn an. Er wäre am liebsten vor Freude in die Luft gesprungen. Weiter trug der OWV-Chef noch ein Gedicht über den Esel von der Krippe vor, der im Bethlehem im Stall gewacht hat. Dazu hatten die Kinder und Leute immer wieder den Esel nachzuahmen und "jaaa" zu rufen.

Die Bläser stimmten ein, als der Nikolaus und Knecht Ruprecht mit Rute und Sack kamen. Der heilige Mann begrüßte besonders die Kinder und großen Leute und berichtete, dass alles im Himmel aufgeschrieben ist. Knecht Ruprecht sollte seine Rute einstecken und bat die Buben und Mädchen, zu ihm zu kommen. Er hatte für die Kleinen Geschenke dabei. Er forderte alle auf, fest zusammenzuhalten und wünschte ein gesegnetes Fest und für das kommende Jahr Erfolg, Gesundheit und das Allerbeste.

"Wir müssen weiter in ein anderes Haus. Für dieses Jahr behüt euch Gott, euer Bischof Nikolaus." Für alle Akteure gab es großen Applaus. Franz lud anschließend zu kostenlosen Glühwein, Kinderpunsch und Gebäck bei der Golferschänke ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weihnachten (401)Stimmung (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.