Kirchenrenovierung schreitet mit Hindernissen voran
Kirchturm steht wie auf Pudding

Der Turm der Pfarrkirche ist komplett eingerüstet. Er bereitet den Bauexperten wegen des Fundaments die größten Probleme. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
26.07.2016
85
0

Die Renovierung der Moosbacher Pfarrkirche St. Peter und Paul ist voll im Gange. Dabei gibt es auch immer wieder Hindernisse.

Die neue Sakristei wächst aus dem Boden und nimmt durch die Betonierung der ersten Decke langsam Konturen an. Der Aufbau des Gerüsts mit Staubschutz an Kirchenschiff und Turm durch die Firma Eis aus Regensburg ist fast abgeschlossen.

Glocken weiter in Betrieb


Ein Trupp der Firma Weber aus Weiden mit drei Arbeitern ist dabei, den gesamten Putz der Außenwände abzuschlagen. Trotz Einsatz von Maschinen ist das eine Drecksarbeit. Am Südportal wird der Treppenaufgang angelegt und betoniert. Die Zifferblätter sind abmontiert und werden durch die Firma Lang & Gruber aus Röhrenbach lackiert. Die Glocken sind aber weiter in Betrieb.

Große Unbekannte


Die große Unbekannte ist aber immer noch der Kirchturm. Selbst nach umfangreichen Untersuchungen ist die Fundamentierung noch unklar. Der Turm steht wie auf einem Pudding. Deshalb muss rundherum der Boden bis in drei Meter Tiefe verfestigt werden.

Am Turm und der Westfront des Kirchenschiffs werden Löcher gebohrt. Durch die Hohlräume ist das nicht ganz einfach. Denn anschließend sollen auf drei Ebenen Spannanker gesetzt werden können, die den Turm und das Kirchenschiff zusammenpressen und standsicherer machen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.