Vorspielabend der Musikschule Moosbach
Nicht nur für Carlos

Die Schüler der Musikschule Moosbach zeigten beim Vorspielabend, was sie schon alles gelernt haben. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
29.07.2016
22
0

Beim Vorspielabend der Musikschule Moosbach zeigten die Schüler der Musiklehrer Sieglinde und Wolfgang Ziegler sowie Tanja und Markus Schulz ihr Können. Da war alles dabei, vom Walzer, Ländler, Schlagern bis zur Volksmusik.

Den Anfang machte Thomas Schweigl mit der Trompete mit seinem "Gruß ans Stadl-Madl". Andreas Hofmeister zeigte danach mit der Flöte sein Können mit einem Stück von Bach. Johannes Stahl spielte mit der Steirischen "A fein's Walzerl". "Lachend kommt der Sommer", erklang durch Tobias Schweigl am Klavier. Dominik Ach spielte am Keyboard "Michael Row the Boat Ashore".

Sophie Meier und Musiklehrerin Schulz waren beim "Spazierdeutscher" an ihren Hackbrettern ein gut eingespieltes Team. Ihre Fortschritte am Klavier zeigte Antonia Pösl mit der "Rosenblüte". An die "Böhmische Grenze" erinnerte Florian Kleber mit der Steirischen. "Gut gelaunt" hieß der Auftritt des Gitarren-Ensemble unter Leitung von Musiklehrerin Sieglinde Ziegler.

Fingerfertigkeit bewies Veronika Kellermann am Klavier mit dem Lied "First Wish". Ganz flott spielte Selina Seidl mit ihrer Steirischen die "Puchberg-Polka". Auch Valentin Lehner hatte seine Steirische dabei und präsentierte "Wenn ma schaun". Mit Samira Sauer und Tanja Schulz erklangen anschließend wieder die Hackbretter bei einem Landler.

Josepha Reber hat sich dem Klavier verschrieben und ließ "Promises" erklingen. Viel Beifall erhielt die Querflötengruppe unter Leitung von Sieglinde Zieger für ein Menuetto und das Lied "Angels". Eine Bauernpolka hatte Andreas Feit mit dem Akkordeon einstudiert und überzeugte. Das galt auch für Hannah Enslein (Klavier) mit "Gentle Rain". Einen "Marsch für Harmonikafreunde" hatte Simon Kölbl (Steirische) mitgebracht.

"For Carlos" ließ Anna Gollwitzer mit der Trompete erschallen. Eine Premiere gaben Mutter Katharina Schmid und Tochter Claudia, die mit Querflöten "Havah Nagilah" spielten. Besinnlicher wurde es mit Michael Lindner am Klavier und "Yesterday". An die Waterkant entführte die Akkordeongruppe. Mit dem "1/4-Jahrhundert 3/4-Walzer" von Pixner zeigte Johannes Lehner mit der Steirischen sein Können.

Christina Feil zeigte am Akkordeon mit dem "Musette-Walzer" ihre Begabung. Die Stubnmusi bewies mit dem "Kirchdorfer Dreher", dass sie auf jeder Kirwa aufspielen könnte. Einen Glanzpunkt setzte Maximilian Stefinger mit der Komposition von Pixner "French Kiss". Zugaben gab noch das Querflötenduo mit "Blue Moon" und Lukas Lindner (Gitarre) mit "Reptide". Den Schlusspunkt setzte Tobias Schulz, der mit der Trompete meisterlich die "Silberfäden" aufspielte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.