Ansturm auf das Mittelalter

Tanz, Trubel und Heiterkeit: Der Mittelalterliche Markt zog ersten Schätzungen zufolge über 20 000 Gäste in die Nabburger Altstadt. Bei nahezu perfektem Wetter erlebten die Gäste schöne Stunden bei ihrer Zeitreise. Bild: Götz
Freizeit
Nabburg
18.07.2016
273
0

Die Hussiten haben Nabburg vor vielen Jahrhunderten einmal vergeblich belagert. Viel erfolgreicher fiel der friedliche "Belagerungszustand" am Wochenende aus: Tausende Besucher strömten in die Altstadt und erlebten zwischen den beiden Stadttoren schöne Stunden im Mittelalter. Dementsprechend zufrieden waren die Organisatoren.

Eine Stadt feiert ihre Vergangenheit - und die Gratulanten kommen aus dem gesamten Freistaat und darüber hinaus: Alle zwei Jahre zieht der Mittelalterliche Markt in der historischen Altstadt von Nabburg eine große Besucherschar an. Schon zur Eröffnung der 14. Auflage am Samstag war der Platz vor dem Rathaus dicht besiedelt.

Bunte Mischung


Der Ansturm sollte den Tag über nicht mehr abreißen: Während der Markt vor zwei Jahren vor allem am ersten Tag unter extremer Hitze litt, strömten die Menschen nun bei besten Wetterbedingungen auf den Markt. Gegen Abend füllten sich die Reihen dann noch einmal zusehends. Die bunte Mischung aus Musik, Tanz und Aufführungen kam an. Dazwischen zogen historisch gewandete Gestalten, edle Ritter sowie Burgfräulein durch die Straßen und verbreiteten mittelalterliches Flair. Bis in die Nacht hinein tummelten sich die Besucher auf dem Markt, hatten angesichts des großen Angebots an kulinarischen Genüssen die Qual der Wahl. Erst spät lichteten sich die Reihen dann langsam. Das gleiche Bild am Sonntag: Auch wenn es etwas bewölkter war, blieb es zum allergrößten Teil trocken und die Gäste pilgerten in Massen auf den Nabburger Stadtberg. Zwischen den beiden Stadttoren kamen die Menschen zusammen und feierten ein absolut friedlich verlaufendes Fest.

Zufriedene Organisatoren


Marktbürgermeister Karl Beer, der zusammen mit dem Organisationskomitee die monatelange Vorarbeit geleistet und die Regie über die beiden Mittelalter-Tage in der Altstadt inne hatte, war in einer ersten Stellungnahme am Sonntagnachmittag gegenüber dem NT äußerst zufrieden mit dem Festverlauf: "Das war ein super Fest ohne irgendwelche Reibereien oder Probleme". Die Besucherzahl schätzte er insgesamt auf über 20 000. Sie lag damit höher als beim Markt 2014. Die genauen Zahlen werden allerdings erst im Laufe des heutigen Tages vorliegen, wenn der Kassensturz gemacht ist. Ein Grund für die steigenden Besucherzahlen war sicherlich das Wetter: "Das war optimal für ein derartiges Fest", freute sich Beer.

Einen besonderen Dank richtete der Marktbürgermeister auch an die Altstadtbewohner für deren Verständnis für die feiernden Mittelalterfreunde. (Seiten 6, 24 und 25)

___



Bildergalerie im Internet:

www.onetz.de/bildergalerien
Weitere Beiträge zu den Themen: Karl Beer (8)Mittelalterlicher Markt (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.