Gartenbauverein feiert Jubiläum
30 Jahre für schönes Ortsbild

Kreisfachberaterin Petra Schmid (links) gratulierte Anna Plöd, Günther Koberstein, Annerose Scharf und Anneliese Anzer (von links) zur Ehrennadel in Gold des Landesverbandes. Stellvertretender Kreisvorsitzender Josef Götz (rechts) war voll des Lobes über die "Supergemeinschaft".
Freizeit
Nabburg
14.03.2016
16
0
 
Über die Ehrennadel in Silber freuten sich 39 Mitglieder, die fast alle die Auszeichnung für langjährige Mitgliedschaft und engagierte Tätigkeit persönlich in Empfang nahmen. Bilder: ee (2)

30 Jahre Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Diendorf: Die Jahreshauptversammlung des Vereins geriet zum Festakt. Dabei blickten die Mitglieder auf ein reges und harmonisches Miteinander sowie drei Jahrzehnte Arbeit im Sinne des Gemeinwohls zurück.

-Diendorf. Günther Koberstein, der langjährige Vorsitzende des Vereins, freute sich sehr über ein voll besetztes Sportheim in Diendorf mit über 50 Gästen. Unter ihnen war Bürgermeister Armin Schärtl, der den Dank der Bevölkerung für "drei Jahrzehnte Verschönerung unseres größten Ortsteils in der Stadt, des Ortsteils Diendorf" überbrachte und die Ehrenamtlichen "für zahlreiche Informationen, Fortbildungen und Vorträge über die alltägliche Gartenarbeit und Gartenpflege" lobte. Auch Altlandrat und Kreisverbandsvorsitzender Volker Liedtke übermittelte ein Grußwort mit viel Lob für die Freiflächengestaltung im Bereich der ehemaligen Gemeinde Diendorf und ein umfangreiches Programm mit einer Vielzahl von Aktivitäten.

Der Vorsitzende blickte dankbar und mit Stolz zurück auf 30 Jahre Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Diendorf, in denen er acht Jahre als Stellvertreter unter dem verstorbenen Gründungs- und Ehrenvorsitzenden Hans Lobinger und nunmehr bereits 23 Jahre als erster Vorsitzender wirken dürfe. Er hob hervor: "Der Zusammenhalt und die Solidarität der Mitglieder sind besonders hervorzuheben. Es hat immer Freude bereitet und Spaß gemacht!"

132 Mitglieder


Dem Bericht der Schriftführerin Christine Schärtl konnte man mehrere Arbeitseinsätze, eine Radtour, Adventsfeier, Winterwanderung, Ausflug und diverse Aktivitäten der aktuell 132 Mitglieder im abgelaufenem Jahr entnehmen. Pflichtgemäß hatte die Versammlung Beschlüsse über leichte Satzungsänderungen, Zahlung von Aufwandsersatz und eine moderate Beitragserhöhung abzusegnen.

Zum ersten Mal in Diendorf zu Gast war der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege, Josef Götz, aus Trausnitz. Er gratulierte "einer Supergemeinschaft zum 30-Jährigen" und zeigte die Organisation des Kreisverbandes Schwandorf auf, der mit 91 Gartenbauvereinen den zweitstärksten in ganz Bayern darstelle. Auch Kreisfachberaterin Petra Schmid war voll des Lobes für den Verein, der "in einer alternden Gesellschaft keine Probleme hat, Ehrenamtliche zu finden - ganz im Gegensatz zu anderswo". Sie wies auf eine Fülle von Veranstaltungen des Kreisverbandes hin und lud zur Teilnahme ein.

39 Mitglieder wurden anschließend mit der Ehrennadel in Silber nebst Urkunde für mindestens 25 Jahre Mitgliedschaft oder mehr als 15 Jahre aktiver Vereinstätigkeit ausgezeichnet. Fast alle nahmen die Ehrung persönlich entgegen .

Aktivposten des Vereins


Vier Aktivposten des Vereins wurden für mehr als 25 Jahre aktiver Vereinstätigkeit mit der Ehrennadel des Landesverbandes in Gold geehrt. Anneliese Anzer ist seit der Vereinsgründung im Jahr 1985 als Schriftführerin oder Stellvertreterin im Amt. Anna Plöd leistet seit nunmehr 30 Jahren wertvolle Arbeit im Vereinsausschuss. Ebenfalls seit fast drei Jahrzehnten liegt die Kassenführung in den bewährten Händen von Annerose Scharf. Gold gab es auch für Günther Koberstein, der als zweiter Vorsitzender von 1985 bis 1993 und anschließend als Vorsitzender über 23 Jahre die Geschicke der Vereins maßgeblich mitgestaltet.

In mühevoller Arbeit hatte er auch eine Kurzchronik der vergangenen 30 Jahre erstellt, die an die Mitglieder verteilt wurde. Mit der Erläuterung des Jahresprogramms 2016, das wieder einige Höhepunkte parat hat, endete der offizielle Teil der festlichen Jahreshauptversammlung, die mit einem Büfett für alle Gäste und einem heiteren Zusammensein, dessen Gespräche sich natürlich um viele Anekdoten aus dem Vereinsleben drehten, in die zweite Runde ging.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.