Graf Beissel an der Spitze

Die geehrten Mitglieder der Jägerkreisgruppe sind auf dem Foto zusammen mit den Ehrengästen, darunter der Vizepräsident des bayerischen Jagdverbandes Dr. Günter Baumer (vorne Zweiter von links) und dem neuen Ehrenvorsitzenden Alois Seegerer (vorne Dritter von links) zu sehen. Bilder: ral (2)
Freizeit
Nabburg
14.04.2016
96
0
 
Die neue Vorstandschaft setzt sich zusammen aus (von links) Tanja Schlagenhaufer, Dietmar Maier, Burkhard Graf Beissel von Gymnich, Herbert Obermeier und Martina Heigl.

Der neue Vorsitzende der Kreisgruppe Nabburg im Bayerischen Jagdverband ist seit Freitagabend Burkhard Graf Beissel von Gymnich. Der Gutenecker folgt Alois Seegerer nach, der sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hat. Während der Kreisversammlung wurden auch zahlreiche Jäger geehrt.

Fast wäre sie zu klein gewesen, die kleine Nordgauhalle, als die Kreisgruppe im Bayerischen Jagdverband zu ihrer ordentlichen Jahreshauptversammlung eingeladen hatte. Zu Beginn spielten die Jagdhornbläser der Kreisgruppe. Der scheidende Kreisvorsitzende Alois Seegerer hieß die Mitglieder willkommen. Für ihn selbst war es nach seiner schweren Erkrankung im Herbst des letzten Jahres der erste Auftritt in der Öffentlichkeit.

Aufwertung für Jagd


Unter den Ehrengästen weilte auch der Vizepräsident des bayerischen Jagdverbandes, Dr. Günther Baumer aus Kümmersbruck. Er berichtete von der Eröffnung der neu geschaffenen Bayerischen Akademie für Jagd und Natur in Wunsiedel. Diese Akademie biete eine Plattform, auf der sich hochkarätige Wissenschaftler und Fachleute aus der Praxis mit aktuellen Fragen rund um die Jagd beschäftigen. Sie schaffe es durch gute Konzepte, dass Projekt-Fördergelder in die eigenen Projekte fließen. Die Akademie sorge dafür, dass die Ausübung der waidgerechten Jagd wissenschaftlich untermauert wird, denn bisher gebe es in Bayern keine eigenständige wildbiologische Forschung. Damit werde in Zukunft eine Jagd waidgerecht, weil sie Jagdmethoden wissenschaftlich und praxisbezogen unter die Lupe nimmt und so feststellt, was geht und was nicht. Auf einem anderen Gebiet, so Baumer, tut sich auch etwas: Der Landesbund für Vogelschutz zeigt Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Jagdverband. Es sei gut, wenn zwei Naturschutzorganisationen zum Wohle der Natur zusammenarbeiten könnten.

Vorsitzender Alois Seegerer berichtete aus dem vergangenen Jahr. Die Kreisgruppe beteiligte sich an der Landestagung in Weiden. In Schwarzenfeld fand die alljährliche Hegeschau statt, im Schlosspark Schwarzenfeld ein Treffen der Jagdhornbläser. Die Kreisgruppe hatte zum Ende des Jahres 312 Mitglieder.

Stand wird moderner


Den Reigen der Berichte aus den Fachbereichen eröffnete Herbert Fiebak für das Hundewesen. An der letztjährigen Hundeprüfung beteiligten sich 20 Begleit- und 8 Jagdhunde. 10 Tiefe haben die Brauchbarkeitsprüfung bestanden. In diesem Jahr stellen sich 12 Jagd- und 25 Begleithunde der Prüfung. Fiebak konnte von der Maisjagd berichten, die auch im letzten Jahr wieder sehr erfolgreich war. Etliche Wildschweine konnten zur Strecke gebracht werden. Die Kreisgruppe hat ab sofort zwei weitere Nachsuchgespanne, die für die Nachsuche rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Die Jagdhundeunfallversicherung wurde einstimmig beschlossen.

Albert Näßl, zuständig für das Schießwesen, konnte berichten, dass der kreiseigene Schießstand modernisiert wird. Eine elektronische Trefferanzeige wird angeschafft. Er lud dazu ein, sich am Anschießen der Jagdwaffen zu beteiligen.

Der bisherige Kreisvorsitzende Alois Seegerer wurde schließlich zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Weitere Ehrungen galten: für 25-jährige Mitgliedschaft Josef Troidl (Hohenfels), Petra Stollreiter (Stulln), Alois Duschner (Guteneck), Albert Maier (Weiden), Rudolf Wisgickl (Trisching) und Rainer Schwarz (Schwarzenfeld). Für 40 Jahre: Hans Hoffman (Nabburg), Michael Meier (Schwarzach) und Rudi Meier (Nabburg). Für 50 Jahre: Peter Bartke (Nabburg), Wolfgang Bauer (Schwarzenfeld), Helmut Duschner (Ammerthal), Hans Giedl (Altendorf), Johann-Sebastian Gresser (Eschenbach) und Wolfgang Zirwick (Pfreimd). Für 60 Jahre: Willi Krieger (Nabburg).

Die Hegenadel in Silber des Bayerischen Jagdverbandes erhielten: Harald Erbrich (Schwarzach), Willibald Ernstberger (Schwarzach), Karl-Ludwig Radlinger (Schwarzenfeld), Christian Weiß (Stulln), Eduard Dippel (Stein) und Johann Schuh (Untersteinbach). Den Eichenkranz in Bronze bekamen Dietmar Maier (Pfreimd), Hermann Gebhard (Pfreimd), Albert Maier (Pfreimd) und Alois Seegerer (Guteneck).

Ergebnis der NeuwahlenZum Vorsitzenden wählten die Mitglieder Burkhard Graf Beissel von Gymnich. Seine Stellvertreter sind Dietmar Maier und Herbert Obermeier. Als Schriftführerin fungiert Martina Heigl. Die Kasse führt Tanja Schlagenhaufer. Obmann für das Hundewesen ist Herbert Fiebak, für das Schießwesen Albert Näßl und Konrad Kederer, den Naturschutz Hermann Gebhard, Radiocäsium Dietmar Maier, Jungjäger Thomas Setzer sowie Bläser Fritz Kleierl, Gundolf Streit und Michael Süß.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neuwahl (57)Jäger-Kreisgruppe Nabburg (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.