Wasserwacht mit erfolgreicher Jugendarbeit

Für ihren langjährigen Dienst in der Wasserwacht wurde eine Reihe von Mitgliedern durch Bürgermeister Armin Schärtl (links) geehrt. Mit auf dem Bild sind auch der Vorsitzende der Ortsgruppe, Oliver Boetcher (Dritter von Links), der technische Leiter, Volker Liebl (rechts), der stellvertretende Geschäftsführer des BRK-Kreisverbandes Schwandorf Otto Langenhahn (Zweiter von rechts), Wolfgang Dantl, stellvertretender Vorsitzender der Kreiswasserwacht (Dritter von rechts) und der stellvertretende Vorsitzende de
Freizeit
Nabburg
26.01.2016
224
0

Mittlerweile 557 Mitglieder zählt die Wasserwacht-Ortsgruppe. Sie leistete als Verein im vergangenen Jahr 14 459 ehrenamtliche Ausbildungsstunden. Der Großteil davon dient der Jugendarbeit, die sich beim erfolgreichen Abschneiden bei den Rettungsschwimmwettkämpfen bezahlt machte.

Der Vorsitzender Oliver Boetcher gab bei der Jahreshauptversammlung einen Rückblick. Einsätze, Aufsichtsdienste im Hallen- und Freibad, Rettungsschwimmwettbewerbe, Schwimmkurse, Aus- und Fortbildungen sowie das wöchentliche Training füllten die Terminkalender. Dass das ehrenamtliche Engagement in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich sei, betonte Otto Langenhahn, stellvertretender Geschäftsführer des Kreisverbandes.

In seinem Bericht ließ der technische Leiter Volker Liebl erahnen, welch umfangreiches Arbeitspensum innerhalb der Ortsgruppe auf ehrenamtlicher Basis geleistet wird. Es kamen 14 459 Ausbildungsstunden zusammen. Dass die Jugendarbeit einen großen Baustein darstellt, zeigte Jugendleiterin Carolin Jauernig in ihrem Bericht über das erfolgreiche Jugendtraining. Jeden Freitag werden aktuell über 100 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren durch 12 bis 15 Trainer betreut.

Mit Spitzenplätzen


Der Lohn seien auch die sportlichen Erfolge bei den Wettkämpfen. Jährlich nehmen mehrere Mannschaften bei den Wettbewerben der Kreiswasserwacht teil. Der Nabburger Verein zählte auch 2015 zu den erfolgreichen Mannschaften. So durfte man sich im vergangenen Jahr über einen vierten Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Rettungsschwimmen in der Stufe 1 (8 bis 10 Jahre) sowie den Vize-Meistertitel bei den Bayrischen Meisterschaften bei den Junioren (16 bis 18 Jahre) freuen.

Neben den Ausbildungen unterstützt die Ortsgruppe seit Jahren auch den Wachdienst im Hallen- und Freibad, wobei 2015 1749 Dienststunden geleistet wurden. Weitere 63 Dienststunden fielen am Steinberger See an, wo man die dort ansässige Ortsgruppe unterstützte. Zu den Kernaufgaben der Wasserwacht Nabburg zählen auch die Kinderschwimmkurse. 2015 erlernten 30 Kinder das Schwimmen.

Natürlich müsse man auch fit für den Einsatzfall sein. 2 200 Ausbildungsstunden wurden insbesondere in die Tauch- und Motorbootausbildung investiert. Die Tauchgruppe der Nabburger Wasserwacht wurde um zwei weitere Aktive verstärkt und zählt aktuell zehn Mitglieder. Der Einsatzgruppe gehören rund 25 Aktive an, die an 365 Tagen im Jahr für den Einsatzfall bereitstehen. Trotz des langanhaltenden Sommerwetters kam es 2015 glücklicherweise nur zu sechs Einsatzanlässen. Im Verlauf des Jahres rückte die Einsatzgruppe zu Sachbergungen und Vermisstensuchen aus. 60 Einsatzstunden kamen da zusammen.

Verlässlicher Faktor


In Zusammenarbeit mit den Nabburger Schulen wurden Schülern Schwimm- und Rettungsschwimmabzeichen abgenommen, und bei den Polizeischülern der Bereitschaftspolizei wurden die Schwimmfertigkeiten ausgebaut. Zudem organisierte man wieder eine Projektwoche "Schwimmen" mit der Förderschule. Auch wenn es für den Verein jedes Jahr eine große Herausforderung sei, die immensen jährlichen Ausgaben für den Unterhalt und die Instandhaltung des Vereinsheimes, der Einsatzgeräte und der Einsatzfahrzeuge in Eigenleistung zu erwirtschaften, werde der Verein auch im kommenden Jahr die Arbeit seiner Aktiven finanziell unterstützen, sagte Kassier Reinhard Mark.

Bürgermeister Armin Schärtl bedankte sich auch im Namen der Stadt für die geleistete Arbeit. Seit Jahren sehe er, dass in diesem Verein die Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt stimme, sowohl beim Dienst während des Hochbetriebes im Freibad und der von der Wasserwacht organisierten jährlichen Stadtreinigung als auch bei der aktiven Teilnahme an den jährlichen Festivitäten.

Auch Reinhard Hösl, stellvertretender Vorsitzender des Bezirksverbandes der Wasserwacht, lobte die aktive Vereinstätigkeit und insbesondere die Jugendarbeit. Dass die Ortsgruppe innerhalb der Kreiswasserwacht eine wichtige Säule darstelle, verdeutlichte Wolfgang Dantl, deren stellvertretender Vorsitzender.

EhrungenDie Wasserwacht ehrte verdiente Mitglieder für insgesamt 900 Jahre an Mitgliedschaft.

Für 60 Jahre wurde Siegfried Pfeiffer geehrt.

Bereits seit 45 Jahren sind Jakob Lang und Hans-Peter Schleicher Mitglied.

40 Jahre Mitgliedschaft verzeichnen Hubert Bergmann, Rita Heller, Reinhard Hösl, Peter Obermeier, Harald Opitz und Angelika Wicha.

Seit 35 Jahren mit von der Partie sind Markus Eisner, Hubert Fröhler, Roland Lang, Ulrike Lorenz, Ingeborg Porstner und Bernhard Rauch.

30 Jahre Mitgliedschaft verzeichnen Marianne Ehbauer, Reinhard Mark und Markus Rädel.

25 Jahre bei der Wasserwacht sind: Sandra Bibernell, Margot Schmidl und Christian Wurm.

20 Jahre Mitgliedschaft weisen Harald Herrle, Daniela Hösl, Carolin Jauernig, Stephanie Kraus, Carola Treiber und Stefan Weidinger auf.

Ihre Fachausbildung zum Rettungstaucher haben Christof Pürzer und Christian Reif erfolgreich abgeschlossen. (dos)
Weitere Beiträge zu den Themen: Ortsgruppe (7)Taucher (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.