Komisches Programm

Sigi Zimmerschied präsentiert am Samstag, 18. und Sonntag, 19. September, jeweils um 20.30 Uhr sein Programm "Tendenz steigend" im Schmidt-Haus in Nabburg. Bild: Gerhard Götz
Kultur
Nabburg
17.09.2015
2
0

Eine Mischung aus Kabarett, Stand-up-Comedy, Theater und viel Musik - geboten von "alten" Bekannten und Nachwuchskünstlern - verspricht das Schmidt-Haus in Nabburg für den Herbst.

Wirkungsvolles Kabarett ist wie Hochwasser. Es kommt überraschend, mit aller Kraft, fordert alle Sinne und hinterlässt irritierte Sicherheit. Man lässt sich einfach wegspülen. Sein mittlerweile 15. Bühnensolo "Tendenz steigend" präsentiert Sigi Zimmerschied, Passauer Querdenker und selbst leidgeprüftes Hochwasser-Opfer der Flutkatastrophe im Juni 2013, am Samstag, 18. und Sonntag, 19. September, jeweils um 20.30 Uhr im Schmidt-Haus. Zimmerschied wundert sich in seinem neuen Programm über die katholische Kirche, lesbische Verwandte, Flüchtlinge und Islamisten.

Politischer Kabarettist

Rheinisch-direkten Humor mit viel Tiefgang verspricht der Inhaber des deutschen Kabarettpreises 2014, Hans-Günter Butzko, am Samstag, 26. September, um 20.30 Uhr in seinem Programm "Super Vision". In der Laudatio zum Deutschen Kleinkunstpreis 2014 heißt es über ihn: "Die Jury zeichnet einen politischen Kabarettisten aus, der mit anspruchsvoller Komik und analytischer Schärfe selbst höchst komplexe Zusammenhänge darstellt. Dabei ist er ein Meister des investigativen Kabaretts."

Aus der Schweiz, frisch prämiert mit dem NDR Comedy Contest 2015, kommt Alain Freiam Freitag, 2. Oktober, um 20.30 Uhr nach Nabburg und tritt den Vorurteilen gegenüber seiner Heimat unter dem Titel "Neutral war gestern!" mit viel Selbstironie und erfrischendem Esprit entgegen. Einen speziellen Heimatsound haben die vier Crossover-Musikanten vom "Gankino Circus" (Donnerstag, 15. Oktober, 20 Uhr) entwickelt und nennen diesen "Franconian Boogaloo". Seit 15 Jahren steht Steffi Denk mit Gitarrist Yankee Meier auf der Bühne. "Voice & Strings" garantieren am Samstag, 24. Oktober, um 20.30 Uhr einen im wahrsten Sinne des Wortes einen "stimmigen" Abend.

Wienerlied neu interpretiert

Als "Carlo Menzinger" im Tatort München wurde er bundesweit bekannt. Mittlerweile hat sich Michael Fitz auch in der deutschen Liedermacherszene einen Namen gemacht und präsentiert am Freitag, 13. und Samstag, 14. November, jeweils um 20.30 Uhr sein brandneues Programm.

Mit Gitarre, Violine und viel Schmäh schaffen Clemens Lendl und David Müller alias "Die Strottern" am Samstag, 21. November, um 20.30 Uhr eine überzeugende Neuinterpretation des Wienerlieds. Made in Austria beendet das Herbstprogramm im Schmidt-Haus. Ludwig Müller, Schüttelreimer mit extrem viel Wort- und Sprachwitz, bekommt in "DichterVerkehr" am Freitag, 27. November, um 20.30 Uhr die Chance, Chefredakteur eines internationalen Radiosenders zu werden.

Karten gibt es unter Telefon 09433/9598 oder per E-Mail an: g.westiner@t-online.de.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.schmidt-haus.com
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.