Konzert in der Pfarrkirche
Meister an der Orgel

Ales Nosek ließ bei seinem Konzert in der Pfarrkirche Werke der deutschen und französischen Orgelmusik erklingen. Bild: hfz
Kultur
Nabburg
09.06.2016
62
0

"Glanzlichter" der deutschen und französischen Orgelmusik, vorgetragen vom "Orgelvirtuosen" Ales Nosek, waren angekündigt und weckten bei den Zuhörern am Sonntag hohe Erwartungen. Um es gleich vorwegzunehmen: Das Publikum - das zeigte der Applaus - wurde in keiner Weise enttäuscht.

Mit Präludium und Fuge (C-Dur/c-moll) führte Nosek im Bach'schen Rhythmus fast meditativ in eine sakrale Stimmung hinein. Zart, leise beginnend, steigerte der Interpret Mendelssohns D-Dur-Variationen im Crescendo zu fast dissonanzhaften Klängen, um sie dann wieder melodiös ausklingen zu lassen. Mit Louis Viernes Allegro der 2. Sinfonie in e-moll gelang es ihm perfekt, die einzelnen Instrumente eines Orchesters ins Leben zu rufen, so dass man die verschiedenen Streich- und Blasinstrumente förmlich einzeln zu hören schien. Spielerisch, nahezu tänzelnd, zelebrierte Nosek die Marcietta von Théodore Dubois und leitete mit Max Regers "Ach bleib mit deiner Gnade" wieder in den sakralen Bereich über. Der kurzen, wunderbar weich-klagend vorgetragenen Elegie von Alexandre Guilmant folgte aus dessen Sonate Nr. 1 das Final, das in ein überschäumendes, stürmisches und feierliches Ende mündete.

Auf das zweite der insgesamt vier Orgelkonzerte dieser musikalischen Reihe dürfen sich die Orgelfreunde schon freuen: Am Sonntag, 19. Juni, präsentiert Gero Pitlok aus Regensburg um 17 Uhr "Spritzige Orgelmusik aus vier Jahrhunderten".
Weitere Beiträge zu den Themen: Orgelkonzert (9)Ales Nosek (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.