Personalrochaden im Informationszentrum des Landkreises
Neue Gesichter im Tourismus-Team Nabburg

Christina Maderer (links) und Julia Albrecht (rechts) komplettieren das Team um Alexandra Beier (Mitte) im Nabburger Tourist-Informationszentrum. Bild: Tietz
Kultur
Nabburg
14.01.2015
138
0

Mit einem neuen Team, neuem Design und einem großen Vorhaben starten die Mitarbeiterinnen des Tourist-Informationszentrums des Landkreises in Nabburg in das neue Jahr. Nachdem Katharina Plank und Nathalie Meier die Mannschaft im vergangenen Jahr wegen Mutterfreuden beziehungsweise beruflicher Weiterbildung verlassen haben, komplettieren Julia Albrecht (24) und Christina Maderer (28) seit wenigen Monaten das Team am Nabburger Obertor.

Julia Albrecht arbeitete zuvor bei der Stadt Regensburg als Veranstaltungs-Kauffrau und kehrt wieder in ihren Heimatlandkreis zurück. Als Reiseverkehrskauffrau war Christine Maderer aus dem östlichen Landkreis bei einem Reisebüro in Amberg beschäftigt, bevor sie die Stelle im Tourist-Informationszentrum antrat. Obwohl damit zwei der insgesamt dreieinhalb Stellen fast gleichzeitig ausgetauscht werden mussten, verlief der Übergang völlig reibungslos, betonte Leiterin Alexandra Beier bei einem Gespräch mit dem NT.

Frisches Design für zahlreiche Prospekte

Eine weitere Neuerung: Zahlreiche Prospekte des Tourismusverbandes "Oberpfälzer Wald" erstrahlen künftig in einem neuen, frischeren Design und wurden teils komplett neu konzipiert - wie das Wandermagazin oder das Gastgeberverzeichnis. Damit und vielen weiteren Flyern sowie Katalogen sind Alexandra Beier und ihre Mitarbeiterinnen wieder auf zahlreichen Messen zwischen München und Hamburg unterwegs, um für die Region als Urlaubsziel zu werben. Los geht es bereits am Wochenende auf der Messe CMT in Stuttgart. Die Messebesuche sind trotz des Auftritts im weltweiten Netz immer noch äußerst wichtig: "Obwohl das Internet immer mehr an Bedeutung gewinnt, brauchen wir nach wie vor Drucksachen", sagte Beier.

Mammut-Projekt steht bevor

Daneben wartet in diesem Jahr auch noch ein Mammut-Projekt auf die Tourismus-Expertinnen: Die Umstellung der Radweg-Beschilderung läuft. Das heißt, dass sämtliche Hinweistafeln durch neue ersetzt werden müssen. Insgesamt wird das zwischen 150 000 und 200 000 Euro kosten. Zwischen 50 und 70 Prozent davon könnten aus Leader-Töpfen der Europäischen Union gefördert werden. Im nächsten Jahr soll die Maßnahme abgeschlossen sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.