Schüler unterstützten Kinder in Togo und Kambodscha
Schüler tanzen für Patenschaften

Zusammen mit Studiendirektorin Monika Leisner (rechts hinten) initiierten die Schüler die beiden neuen Patenschaften und legten Ordner an, um das relevanten Bild- und Textmaterial zu sammeln. Bild: jua
Kultur
Nabburg
22.04.2016
34
0

Seit 2007 spenden die Schüler der zehnten Jahrgangsstufe des Schmeller-Gymnasium den Erlös des Tanzkursabschlussballes der Organisation "PLAN-International". Sie übernehmen damit die Patenschaft für notleidende Kinder und deren Schulausbildung.

Der Junge Natt Nang, den die Schüler jahrelang finanziell unterstützten, ist aus dem Betreuungsgebiet in Kambodscha weggezogen. Wo er sich nun aufhält, konnte nicht ermittelt werden. Da der erwirtschaftete Erlös auch für zwei Kinder reicht, haben sich Organisatorin Studiendirektorin Monika Leisner und ein kleiner Kreis der verantwortlichen Schüler, die sich um den Kontakt und die Betreuung kümmern, dazu entschlossen, zwei neue Patenschaften zu übernehmen: für ein siebenjähriges Mädchen mit den Namen Delphine Konzou aus Togo und für den achtjährigen Jungen Horn Sal aus Kambodscha. Der Jahresbeitrag beträgt 150 Euro pro Kind, und mit einem Teil der Summe werden auch die Dorfbewohner unterstützt.

Die "Pateneltern" nehmen ihre Sache sehr ernst und haben dafür einen eigenen Ordner angelegt, in dem Fotografien, Briefverkehr und Geschenke vermerkt wurden. Für die Präsente gibt es einen eigenen Katalog, der einen Mindestbestellwert angibt und zeigt, welche Geschenke am wichtigsten und sinnvollsten sind. Sie sollten laut Vorgaben auch nicht zu sperrig und schwer sein. Schon bald werden die neuen Patenkinder angeschrieben, da der Brief über "PLAN-International" und einige Zwischenstationen etliche Wochen braucht, bis er den Zielort erreicht. "Am meisten", so waren sich die Schüler einig, "freuen wir uns jetzt schon auf aktuelle Bilder und eine schriftliche Antwort".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.