Abschlussdoppel bringt Sieg

Lokales
Nabburg
19.11.2014
0
0

Ein erfolgreicher Spieltag liegt hinter den Tischtennismannschaften des TV Nabburg: Die Herrenteams sammelten wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Einen wahren Krimi lieferten sich die Herren I mit der DJK Ettmannsdorf II in der dritten Bezirksliga. In den Eingangsdoppeln gab es gleich die ersten Überraschungen: Während Spitzer/Fischer das Einserdoppel der Gastgeber sicher im Griff hatten und mit 3:0 gewannen, mussten sich die favorisierten Malina/Brabec gegen Ferschl/Kalsbach geschlagen geben. Flierl/Ruhland verloren nach gewonnenem ersten Satz gegen Sperl/Niederalt den Faden und unterlagen in vier Durchgängen.

Josef Malina und Alois Spitzer brachten mit ihren Erfolgen über Kick und Seger den TV mit 3:2 in Front. Nach langer Verletzungspause demonstrierte Stefan Fischer gegen Kalsbach seine ansteigende Form und baute die Führung weiter aus. Tobias Flierl fand gegen Ferschl nicht zu seinem Spiel und musste seinem Kontrahenten nach drei Durchgängen gratulieren. Im hinteren Paarkreuz verzweifelte Martin Ruhland am Spiel von Sperl, der für die DJK ausgleichen konnte. Christian Brabec vergab gegen einen mutig aufspielenden Niederalt eine 10:7-Führung im Entscheidungssatz und unterlag noch mit 10:12. Wiederum war es das Spitzenpaarkreuz der Nabburger mit Malina und Spitzer das mit zwei Siegen die erneute Nabburger Führung herstellte. Stefan Fischer stellte Ferschl mit seinen aggressiven Topspins vor unlösbare Probleme und gewann auch sein zweites Einzel.

Nervenstärke bewiesen

Tobias Flierl bewies gegen Kalsbach Nervenstärke, indem er einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg verwandelte und den achten Punkt für den TV holte. Doch die Kreisstädter gaben sich noch nicht geschlagen und verkürzten mit zwei Siegen in Folge auf 8:7. Somit musste das Abschlussdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Nach fünf abwechslungsreichen und hochklassigen Sätzen behielten Malina/Brabec schließlich mit 11:9 die Oberhand und sicherten den Herren I einen wichtigen 9:7-Erfolg.

Schritt zum Ligaerhalt

Für die Herren III stand ein Doppelspieltag auf dem Programm. Mit 3:1 Punkten meisterten sie diesen erfolgreich und sind damit ihrem Saisonziel Klassenerhalt ein erhebliches Stück näher gekommen. Zunächst mussten die Nabburger beim TSV Klardorf antreten. Gegen den Absteiger aus der ersten Kreisliga erreichten sie ein 8:8-Remis.

Im zweiten Spiel empfingen die Herren III den TSV Detag Wernberg III. Drei gewonnene Eingangsdoppel durch Kiener/Landgraf, Pamler/Eckl und Zimmermann/Hirmer sollten den Grundstein zum späteren, knappen 9:7-Erfolg bilden. In den ersten acht Einzelspielen teilten sich die Teams dann die Punkte. Hier waren David Kiener (2), Thomas Eckl und Thomas Landgraf erfolgreich. Als dann Eckl mit seinem zweiten Einzelerfolg für die 8:4-Führung sorgte, rechnete man im Nabburger Lager mit einem baldigen Sieg. Drei Fünfsatzniederlagen ließen Wernberg aber noch einmal gefährlich nahe am Remis schnuppern, ehe Kiener/Landgraf auch das vierte Doppel des Spiels und damit die gesamte Partie gewannen. Eine weitere heftige Niederlage kassierten die Herren V. Beim TSV Detag Wernberg IV ging das Team mit 1:9 unter. Den Ehrenpunkt erzielte das Doppel Haug/Rösch.

Kantersieg für Nachwuchs

Aufgrund der Bezirksmeisterschaften der Jugend war von den Nachwuchsteams nur die Bambinimannschaft im Einsatz. Im Heimspiel gegen den TuS Dachelhofen fegten Kleber/Rösch, Kemptner/Rahn, Anna Kleber (2), Bastian Rösch (2), Peter Kemptner und Lukas Rahn ihre Gegner förmlich von den Tischen und feierten einen 8:0-Kantersieg. Auch die Satzbilanz von 24:3 unterstreicht die Überlegenheit der TV-Akteure in dieser Begegnung.

Bei den Bezirksmeisterschaften konnte sich Christian Brabec über einen Podestplatz freuen. Im Mixed-Wettbewerb erreichte er zusammen mit Lisa Saur (DJK SB Regensburg) den dritten Platz.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.