Band "Ton(e)gift" mit Akustik-Programm auf der "Theatro"-Bühne
Rock-Klassiker mit starker Stimme

"Ton(e)gift" für das Publikum: Im "Theatro" wussten (von links) Toni Götz, Martin Niedermeier, Manuela Förster, Mike Helgath und Matthias Beer zu gefallen. Bild: jua
Lokales
Nabburg
11.05.2015
45
0
Sichere Instrumentalisten und eine starke Stimme sind schon die halbe Miete für eine gute Cover-Band. "Ton(e)gift" bringt diese Voraussetzungen mit und noch viel mehr: Die Fünf verstehen es, Hits aus der Rock- und Pop-Geschichte mit einer eigenen Klangnote zu versehen. Das gefällt dem Publikum, wie sich am Donnerstagabend im erneut voll besetzten "Theatro" zeigte.

Das Quintett aus dem Raum Schwandorf/Schwarzenfeld/Fensterbach fand sich vor über fünf Jahren zusammen, um gemeinsam dem großen Hobby zu frönen: Musik machen und damit die Zuhörer begeistern. Mit "schwerem Gerät" schaffte das die Band schon viele Male, so zum Beispiel beim Schwandorfer Wendelinfest, beim Neunburger Bürgerfest oder zuletzt bei der Silvester-Party auf dem Marktplatz der Kreisstadt. Für das Nabburger Musik-Cafe stellte sie eigens ein Akustik-Programm zusammen. Sowohl die "Ton(e)gift"-Kenner als auch die Neulinge im Publikum ließen sich davon begeistern. Die vorherrschende gute Stimmung bewies es.

"Manu" Förster ist der Dreh- und Angelpunkt der Gruppe. Die Front-Lady gibt den Ton an. Mit ihrer "Rock-Röhre" verpasst sie so mancher Nummer einen zusätzlichen Charme, aber auch die sanfteren Töne bringt sie wohlgefällig rüber. Dass die Formation eine ungewöhnliche Bandbreite in ihrem Repertoire abdecken kann, dafür sorgen auch "ihre" vier Männer auf der Bühne. Gitarrist Martin Niedermeier, Bassist Matthias Beer sowie Mike Helgath am Cajon und Toni Götz am E-Piano spielen souverän und geben ihrer Sängerin die Sicherheit, die sie braucht.

Die drei Sets bestechen mit Vielfalt: Hits von Elvis Presley ("Blue suede shoes") finden sich da genauso wie von Janis Joplin ("Me and Bobby McGee"), Tom Petty ("Free fallin'") oder AC/DC ("You shook me all night long").

Kurz vor dem Ende gibt es auch mal Gänsehaut-Feeling, wenn Manuela Förster "Nothing else matters" von Metallica anstimmt und die ganze Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Die Lady in schwarzem Outfit, die sich da mit schwarzer Gitarre begleitet, setzt schließlich - ganz der Ausgewogenheit dienlich - mit "Lady in Red" den Schlusspunkt und lässt damit auch Chris de Burgh zu Ehren kommen. Die Band mit dem Wortspiel im Namen kehrt schon bald wieder zurück nach Nabburg: "Ton(e)gift" spielt bei "Tonart" im Abendprogramm auf der Marktplatz-Bühne - dann allerdings wieder mit "schwerem Gerät", mit E-Gitarre und Schlagzeug.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.