Benedikt Fröhlich bei "Olympiade" ganz oben - Anerkennung für Lena Sollfrank
Gold in Mathe

Lokales
Nabburg
18.06.2015
22
0
(td/tos) Über das kleine und das große Einmaleins ist Benedikt Fröhlich schon lange hinaus. Nicht nur, weil er bereits die neunte Klasse am Johann-Friedrich-Schmeller-Gymnasium in Nabburg (Kreis Schwandorf) besucht. Sondern weil er sich zwischenzeitlich in mathematischen Sphären bewegt, die auch seine Fachlehrer mit Respekt betrachten.

Ausdruck seines Könnens ist die Tatsache, dass Benedikt Fröhlich als einer von 13 Schülern bei der 54. Bundesrunde der Mathematik-Olympiade in Cottbus einen ersten Preis gewonnen hat. Wenn man bedenkt, dass zu Beginn mehr als 200 000 Mathe-Fans aus ganz Deutschland angetreten sind, um nach ganz oben zu kommen, ist das mehr als bemerkenswert.

Auch die Leistung von Lena Sollfrank wurde gewürdigt. Die Schülerin des Augustinus-Gymnasiums Weiden erhielt einen Anerkennungspreis.

Die Mathematik-Olympiade ist ein Wettbewerb, der mathematisch begabte Schüler zu Höchstleistungen anspornt. Unter Klausurbedingungen müssen die Teilnehmer logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden unter Beweis stellen. In der Schlussrunde in Cottbus waren es 197 Jungen und Mädchen, die um die begehrten Bundessiege wetteiferten. Im Wettbewerb war Bayern mit 3x Gold, 4x Silber und 3x Bronze erneut das erfolgreichste Bundesland.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.