Bier ohne Barnabas

Lokales
Nabburg
17.03.2015
4
0

Ein Fass Bockbier stand bereit, die Landes- und Kommunalpolitik war vertreten und der Wirt tischte deftiges Essen auf: Der CSU- Ortsverband Nabburg hatte zum Starkbierfest eingeladen. Aber ein traditioneller Höhepunkt fehlte noch.

Gut gelaunt hieß Vorsitzender Stefan Leitner die Besucher, CSU-Stadtratskollegen und Gäste - darunter MdL Alexander Flierl und früheren Landtagsabgeordneten Otto Zeitler - im Gasthaus Sauerer willkommen. Der Sprecher freute sich besonders über die Anwesenheit von Dritter Bürgermeisterin Heidi Eckl (ÖDP) und SPD-Fraktionsvorsitzender Evi Thanheiser.

Das Starkbierfest in Nabburg fand in früheren Jahren großen Anklang. Diese Tradition soll nach einer Pause wieder ins Leben gerufen werden. Die Idee war geboren, aber die kurzfristige Anlaufzeit hat laut Leitner nicht ausgereicht, um Bruder Barnabas für die Fastenpredigt genügend Zeit zur Vorbereitung einzuräumen. Im nächsten Jahr soll dafür voll durchgestartet werden. Der heutige Abend diene der Geselligkeit in gemütlicher Atmosphäre, fügte Leitner hinzu.

Fastenzeit und Starkbierzeit gehören zusammen, merkte Landtagsabgeordneter Alexander Flierl vor dem Anstich an - und nach wenigen Schlägen floss der süffige Gerstensaft in die Tonkrüge. "Ozapft is!" erklang, und das Freibier kam zum Ausschank.

Das Original "Duo Montana" mit Georg Schmachtel und Michael Kugel unterhielt bayerisch-volkstümlich sowie mit Schlagern, Oldies und Songs ihrer neuesten CD "Eine Lieb' für die Ewigkeit".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.