Bloß keine Überraschung

Lokales
Nabburg
29.11.2014
0
0

Ein Spiel bei einem Aufsteiger? Eigentlich machbar. Die Damen der HSG Nabburg-Schwarzenfeld treten am Samstag beim SV Obertraubling an. Aber der gilt ein bisschen als Überraschungsmannschaft der Landesliga Nord.

Die Obertraublinger Handballerinnen haben erst in letzter Minute das Aufstiegsrecht in die Landesliga wahrgenommen und seitdem nach und nach ein ligataugliches Team geformt. Die HSG-Handballerinnen sind also gewarnt, wenn sie am Samstag, 29. November, um 18.30 Uhr in Obertraubling antreten.

Nach dem sehr deutlichen Sieg vergangenes Wochenende gegen die HG Ansbach müssen die HSG-Damen aber auch keine Angst vor dem nächsten Gegner haben. Auch wenn Ansbach etwas angeschlagen war, ist das 33:13 doch sehr deutlich. Die Begegnung gegen die HG Ansbach zeigte aber auf jeden Fall wieder, worauf es immer bei den Damen von Trainer Wolfgang Völkl ankommt: ein gutes Abwehrspiel mit sicher haltenden Torfrauen. Aber auch ein druckvolles Angriffsspiel wird gegen den SV Obertraubling immens wichtig sein. Vor allem sollte der Spielfluss des Gegners immer wieder unterbunden werden. Personell dürften die HSG-Damen wieder mehr Möglichkeiten als in den letzten Begegnungen haben. Zumindest dürfte wieder Martina Rank mit von der Partie sein. Weiterhin muss allerdings urlaubsbedingt auf Carina Schopper verzichtet werden.

"Obertraubling hat einige gefährliche und erfahrene Einzelspielerinnen, auf die müssen wir schon aufpassen", sagt Trainer Wolfgang Völkl im Vorfeld der Partie. . Wir haben das große Plus, dass unser Team gut eingespielt ist und somit sollte uns das am Ende reichen. Mit einem Sieg beziehungsweise Punktgewinn hätten wir nun bereits frühzeitig unser Soll für die Landesliga-Vorrunde mehr als erreicht."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.