Bonus bei Bewerbung

Ulrike Kraus (sitzend) und (von links) Caroline Müller, Schulleiter Franz-Xaver Huber, Maria Bittner, Beate Birkmann und Maximilian Frint freuten sich gemeinsam über das Ergebnis der freiwilligen Lernstunden. Bild: jua
Lokales
Nabburg
17.10.2015
49
0

Einige Schüler des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums nehmen nicht nur das umfangreiche Unterrichtsangebot der Schule wahr. Sie melden sich auch zu außerschulischen Kursen zur Begabtenförderung an. Damit haben sie einen Bonus bei Bewerbungen.

Schulleiter Franz-Xaver Huber und Lehrkraft Beate Birkmann, welche die verschiedenen Kurse koordiniert, freuen sich immer wieder über die große Resonanz ihrer Schüler, die sogar in den Ferien die Schulbank drücken. Maria Bittner (10d) aus Trisching hat schon als Kind von einem eigenen geschriebenen Buch geträumt. Tipps und Anleitungen gab es hierzu im Seminar für "Kreatives Schreiben" in Regensburg. In Workshops, unterrichtet von der bekannten Buchautorin und Kulturförderpreisträgerin Barbara Krohn, verfassten die Teilnehmer Gedichte oder kleine Geschichten, die zusammengefasst in ein Heft gebunden wurden.

Maximilian Frint (9a) verbrachte zehn Tage in Waischenfeld und konnte mit einer Urkunde nach Hause fahren. Dort fand die "JuniorAkademie Bayern 2015" unter der Trägerschaft des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS statt. Verschiedene Richtungen, wie zum Beispiel "Programmieren mit Computer", "Musik und Mathe" oder "Chemie mit Licht", wurden auf dem Forschungscampus angeboten. Nachdem sich der Fensterbacher für naturwissenschaftliche Themen interessiert und diese Richtung eventuell auch im Studium einschlagen wird, hat er sich für die dritte, sehr anspruchsvolle Variante entschieden. Ulrike Kraus (Q 11) lernt einmal wöchentlich in den Räumen des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Regensburg Chinesisch. "Im Moment lernen wir noch wie in der Grundschule das Alphabet", erzählt die Schülerin aus Weihern. Sie weiß aber jetzt schon, dass diese Sprache nicht einfach ist, denn wichtig ist hier die Stimmlage und die Betonung. Sie ist sich aber sicher - da China ein wichtiger Handelspartner ist - dass ihr dieses Seminar für das spätere Berufsleben weiterhelfen wird.

Das Max-Reger-Gymnasium bietet in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Kultusministerium Ferienseminare an. An einem solchen nahm Caroline Müller (Q 12) teil. Ein bunt gefächertes Programm, wie etwa ein Musik- und Theaterworkshop oder Vorträge über wirtschaftliche und politische Themen, wurde absolviert. Eine wichtige Rolle spielte dabei die soziale Gruppenarbeit unter 30 Personen. Stolz zeigte die Schülerin aus Köttlitz die gemeinschaftlich erstellte Seminarzeitschrift.

Oberstudiendirektor Franz-Xaver Huber weiß diesen Fleiß zu schätzen. Er hofft auf weitere Schüler, die an einer solchen Begabtenförderung teilnehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.