Daten mit vielen Möglichkeiten

Leitender Vermessungsdirektor Engelbert Zollner (links), und Peter Pollinger, Fachmann für Geoinformationssysteme am Landratsamt Schwandorf, zeigen das Plakat zum Neunburger Realschulprojekt. Dabei waren schützenswerte und stadtbildprägende Bäume erfasst worden. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
18.11.2014
1
0

Luftbilder, historische Karten, Geländemodelle: Die Verwendung von Geodaten spielt in der Kommunalverwaltung eine immer größere Rolle. Jetzt ist auch der schützenswerte Baumbestand im Neunburger Stadtgebiet digital erfasst.

Den heutigen Internationalen GIS-Day (GIS = Geoinformationssysteme) nutzen die Experten des Landratsamts Schwandorf und des Nabburgers Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ADBV), um auf die wachsende Bedeutung der Geodaten-Nutzung hinzuweisen. "Geoinformationen sind ein wichtiger Faktor in der kommunalen Verwaltung geworden", betont Peter Pollinger, GIS-Koordinator am Landratsamt. Zusammen mit Leitendem Vermessungsdirektor Engelbert Zollner (ADBV Nabburg) stellte er die bisher guten Erfahrungen heraus.

Umstellung auf "Alkis"

Nahezu alle Kommunen im Landkreis haben eine Vereinbarung mit dem Vermessungsamt geschlossen, um auf die vielfältigen Geodaten zugreifen können. Die Angebotspalette reicht von Luftbildern bis zum Geländemodell, von historischen Karten bis zur aktuellen Katasterkarte - alles in digitaler Form. Im März 2015 erfolgt die Umstellung auf das Datenmodell für das Liegenschaftskataster "Alkis". Für die Nutzung im vollen Umfang müssen die bisherigen Nutzer der GIS-Plattform des Landkreises ebenfalls ihre Software anpassen. Die Einführung von "Alkis" ermöglicht die Nutzung des Liegenschaftskatasters mit bundesweit einheitlichem Grunddatenbestand auf der Basis internationaler Standards und Normen.

Verschiedene Themen

Seit mehr als zehn Jahren setzt der Landkreis GIS-Systeme für verschiedenste Fachthemen ein. Daraus hat sich eine Systemplattform entwickelt, die den Gemeinden Technik, Datenhaltung und Wissen zur Verfügung stellt. Eine "Frucht" der Zusammenarbeit ist das Auskunftssystem "VBORIS", mit dem sich die Bürger im Internet kostenlos über die Bodenrichtwerte informieren können. Auch die Veröffentlichung von Bebauungsplänen im Netz soll durch die Zusammenarbeit zwischen Landratsamt und Vermessern besonders gefördert werden. Dazu sollen Gemeinden ihre neuen Bebauungspläne in digitaler Form weitergeben. Abgelegt sind diese auf den Servern des Landratsamts, die Geltungsbereiche werden vom ADBV Nabburg erfasst.

Auch die Förderung von Schulprojekten liegt den GIS-Fachleuten am Herzen. So erfassten Schüler der Gregor-von-Scherr-Realschule schützenswerte und stadtbildprägende Bäume in Neunburg. Die GIS-Koordination am Landratsamt lieferte dazu die Technik, die Stadtverwaltung die fachlichen Grundlagen, das ADBV übernahm die Betreuung und die Schüler erfüllten das Ganze mit Leben. Mit großem Engagement erfassten die Jugendlichen unter anderem die Koordinaten der Bäume und sammelten interessante und historische Hintergrundinformationen. Die Ergebnisse werden in Kürze übergeben, die digitale Karte kann dann der Stadtverwaltung als wertvolle Arbeitsgrundlage dienen.

Auch im Katastrophenschutz sind Geoinformations-Systeme unentbehrlich geworden. Mit Hilfe von digitalen Geländemodellen kann die Ausbreitung von Hochwasser genau berechnet und erforderliche Rettungseinsätze geplant werden. Dem Bürger stehen im Internetportal www.bayernatlas.de aktualisierte topographische Karten und Luftbilder des Freistaats zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.