Dauerlauf für gute Sache

Stolz präsentierten Oberstudiendirektor Franz-Xaver Huber, Schülervertreterin Alexandra Gietl und Studiendirektor Wolfgang Schneider (von rechts) symbolisch das Rekordergebnis von 10 165 Euro im Jahr 2014. Bereits seit 2002 geht alljährlich ein größerer Betrag an "Brotherhood of Blessed Gerard", eine Hilfsorganisation des Malteserordens in Südafrika. Bild: ohr
Lokales
Nabburg
12.11.2014
1
0

Die ganze Schulfamilie des Schmeller-Gymnasiums zog an einem Strang. Schulleitung, Lehrkräfte, Eltern, Schüler sowie Verwandte und Freunde beteiligten sich am "Sponsorenlauf". Die gemeinsame Aktion erbrachte mit Tombola und Essensverkauf ein Rekordergebnis.

Zu einem "erfreulichen Termin für einen guten Zweck" begrüßte Oberstudiendirektor Franz-Xaver Huber Studiendirektor Wolfgang Schneider und Schülervertreterin Alexandra Gietl im Direktorat. 10 165 Euro gehen an "Brotherhood of Blessed Gerard", eine südafrikanische Hilfsorganisation des Souveränen Malteserordens, der sich ausschließlich aus Spenden finanziere. Der deutsche Missionsbenediktiner Pater Gerhard Lagleder gründete die Organisation zusammen mit Südafrikanern im Jahre 1992, und er steht als Präsident an der Spitze. Der Repräsentant besuchte bereits das JAS- Gymnasium in Nabburg und gab den Schülern überzeugend einen Einblick in die vielfältigen Projekte. Die Spendengelder werden vorwiegend zur Unterstützung der Aids-Waisen und für den Kauf von Medikamenten für Aids-Kranke verwendet.

Inzwischen über 70 000 Euro

Über eine Regensburger Pfarrei stieß Studiendirektor Schneider auf diese Organisation und ließ sich inspirieren. Die Idee fiel an seiner Schule auf fruchtbaren Boden. Der Initiator konnte bereits 2002 die Aktion mit dem Motto "Laufen für Afrika" bei vielseitigem Engagement starten. Die Schüler durchliefen nun bei der 13. Veranstaltung in Folge am 18. Juli 2014 bei jeder Runde ungefähr einen Kilometer rund ums Schulhaus.

Jede Runde erbrachte einen bestimmten Geldbetrag, den größtenteils Eltern und Großeltern für die Anstrengung übernahmen. Die Laufzeit war maximal auf eine Stunde beschränkt. Ein Vertrag für jeden teilnehmenden Läufer enthält den Namen des Sponsors, den Betrag pro Runde mit der Anzahl und die sich daraus ergebende Gesamtspendensumme. Der Erlös ging heuer an das Pflege- und Hospizzentrum von Pater Gerhard in Mandeni (Südafrika). Die Medikamente einer Therapie für Aids-Patienten kosten je Tag fünf Euro - ein Betrag, den sich keiner in dieser Region leisten kann.

"Jeder Cent der Aktion geht garantiert 1:1 nach Südafrika, da keinerlei Verwaltungskosten entstehen", versicherte der Organisator. Seit der Etablierung der Aktion im Jahre 2002 summierte sich das Spendenaufkommen dank des Einsatzes vieler Kollegen und vor allem der Schüler/Läufer, der Sponsoren und der Beteiligung heimischer Firmen auf 71 026 Euro. Die Eltern sind von der Notwendigkeit und von dieser guten Sache überzeugt.

Schulleiter Franz-Xaver Huber freute sich über den großartigen, sichtbaren Erfolg, dankte allen Unterstützern und im Besonderen Studiendirektor Wolfgang Schneider für seinen beharrlichen Einsatz, um dem Projekt Nachhaltigkeit zu verleihen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.