Den Weg bereitet

Lokales
Nabburg
18.07.2015
2
0

Die Otto-Hahn-Straße ist nach nur elf Wochen Bauzeit fertig. Doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb die drei Bürgermeister am Freitagvormittag mit der Sonne um die Wette strahlten.

An der ausgebauten Otto-Hahn-Straße ist noch Platz für Gewerbe. Dieser wird aber weniger, denn die Firma Wittmann mit Sitz in Amberg-Schafhof baut neue Gebäude für einen Abschlepp- und Bergungsdienst. Und auch von der Wiese auf der gegenüberliegenden Seite Richtung Diendorf-Ort sind 2000 Quadratmeter verkauft. Eine Holz- und Pellethandlung wird sich dort ansiedeln, ließ Bürgermeister Armin Schärtl bei der Verkehrsfreigabe durchblicken.

Das Gesamtgrundstück, in das noch drei weitere Anschlüsse für Gewerbe verlegt wurden, ist im Privatbesitz. Der geschäftsleitende Beamte Hans Sorgenfrei nannte Zahlen zum Straßenausbau. Die Otto-Hahn-Straße ist 450 Meter lang und verbindet die Schulstraße mit der Siemensstraße. 500 000 Euro wurden in den Ausbau investiert. Die bestehende Wasserleitung wurde komplett erneuert. Kanal- und Hausanschlüsse samt Telekommunikation sind verlegt.

Von der Breite entspreche sie der Norm für Straßen im Gewerbegebiet, sagte Sorgenfrei, das heißt sechs Meter Fahrbahn und 1,50 Meter Gehsteig. Die Beleuchtung wurde zeitgemäß mit LED-Technik ausgestattet. Bereits am 10. Juli erfolgte die Abnahme nach nur elf Wochen Bauzeit.

Ende April hat die Firma Seebauer aus Schwarzhofen mit der Maßnahme begonnen. "Die Anlieger werden mit Straßenausbaubeiträgen finanziell an dem Projekt beteiligt", sagte Schärtl. Er und Sorgenfrei lobten die Anlieger für ihr Verständnis und ihre Kooperationsbereitschaft, nur so sei der reibungslose Ablauf und die schnelle Erledigung des Straßenausbaus möglich gewesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.