Diesmal muss HC dran glauben

Lokales
Nabburg
08.12.2014
2
0

Es läuft momentan sehr gut bei den Handballfrauen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Das merkte auch Bayernliga-Absteiger HC Sulzbach am Samstag.

(söt) Die Handballfrauen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld sind weiter auf Erfolgskurs. Sie besiegten am Samstag in einem sehenswerten Heimspiel den Bayernliga-Absteiger HC Sulzbach mit 26:22.

Die Mannschaft von HSG-Trainer Jürgen Böhm startete mit einer 5:1-Deckung, mit der die Gäste massiv Probleme hatten. Das Fehlen von Spielmacherin Lisa Steiner machte sich beim HC bemerkbar. Mit schönen Laufwegen gelang es der Heimmannschaft, die defensiv stehende gegnerische Abwehr zu bezwingen. So stand es nach einigen Minuten bereits 4:0. Hinten erledigte HSG-Torfrau Lisa Pröls einen sehr guten Job und hielt in der Anfangsphase zwei Siebenmeter.

Deutlich vorne

Nach 13 Minuten stand es bereits 8:2 für die Gastgeber. Mit einer Auszeit hofften die Sulzbacherinnen auf die Wende. Und es schien zu funktionieren. Der HC Sulzbach holte Tor um Tor auf. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Böhm scheiterte hingegen immer wieder an der gegnerischen Torfrau und die Abwehr schaffte es nicht, die beste HC-Werferin in den Griff zu bekommen. Der Vorsprung war bis zur Halbzeit geschrumpft.

Auch nach dem Wechsel zeichnete sich keine Änderung ab. Der HC Sulzbach kam zunächst zum Ausgleich. Doch dann fanden die HSG-Damen zur alten Stärke zurück. Die Abwehr stand wieder sicher und im Angriff sahen die Zuschauer sehr schön herausgespielte Aktionen. Immer wieder fand Natalie Fleischmann von der Außenposition die Lücke zum Tor, so dass die HSG mit drei Treffern führte. In der Deckung war das Böhm-Team immer einen Schritt schneller. Nach dem 18:13 nahm der Gästetrainer erneut eine Auszeit und der HC kam danach auf 20:17 heran.

Kräfte lassen nach

In den letzten fünf Minuten schienen die Kräfte beider Teams nachzulassen, aber es reichte für die HSG-Damen nach einer kämpferischen Mannschaftsleistung zum verdienten 26:22-Sieg.

Trainer Jürgen Böhm war zufrieden: "Lediglich die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit und 12 Minuten Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir Probleme mit dem Gästeangriff. Aber durch die insgesamt gesehen sehr gute Abwehrarbeit konnten wir uns immer wieder auf das Angriffsspiel des HC Sulzbach einstellen." Ein besonderes Lob hatte Böhm für Torfrau Lisa Pröls: "Sie war ein starker Rückhalt und hat uns durch fünf gehaltene Siebenmeter immer im Spiel gehalten."

HSG-Tore: Fleischmann 9/5, Stubenvoll 4, Schopper, Simbeck und Luley je 3, Czichon und Fischer je 2
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.