Dorfgemeinschaft belohnt

Lokales
Nabburg
14.02.2015
0
0

Die Gemeinschaftsaktion der Knöllinger imponiert den Raiffeisenbank-Vorständen Bernhard Werner und Christian Seidl. Mit 5000 Euro unterstützt die Bank den Kapellenbau. Als Dankeschön gab es gleich eine Einladung für den 13. September.

Diesen Termin nennt Ortspfarrer Michael Hoch bei der Spendenübergabe am Donnerstag in den Räumen der Raiffeisenbank Nabburg als voraussichtlichen Einweihungstag für die neue Kapelle. "Das ist klasse", kommentiert Vorstand Werner diese Gemeinschaftsaktion im Fensterbacher Ortsteil. "Und wir wollen ein Stück dazu beitragen." Der Neubau ist mit 60 000 Euro veranschlagt. Der Rohbau steht, die Fensterrahmen wurden gesetzt. Die Fenster sind nun bei der Hofglasmalerei in München nach Ideen des örtlichen Künstlers Dominik Schleicher in Arbeit. Eine Großspende von einer Firma aus Dresden kann der Verein dafür gut gebrauchen. "Es ist eine Kapelle aus unserer Zeit", beschreibt Hoch das kleine Gotteshaus, "nicht übertrieben modern, aber auch nicht eine Kopie älterer Spielarten."

Bis 1956 stand in Knölling eine Kapelle. Dann wurde sie wegen Baufälligkeit abgerissen. Die Neue, so der stellvertretende Vorsitzende des etwa 80 Mitglieder starken Kapellenvereins, Konrad Gürtler, ist nicht weit vom alten Standort entfernt. Die Glocke der früheren Kapelle und eine Marienfigur werden in der neuen Platz finden, dazu eine Reliquie, ein Kreuzsplitter. Sie wird als Heilig Kreuzkapelle am Sonntag, 13. September, dem Tag vor der Kreuzerhöhung, geweiht - wenn alles glatt geht.

Hoch, Gürtler und Schriftführerin Michaela Preitschaft wissen, dass der Termin ambitioniert ist. Hoch ist hier Gürtler dankbar, den Antreiber, der den Bau zügig durchziehen will. "Wir wollen auch nicht fünf Jahre hinarbeiten." Bisher ist es flott gegangen. Erst im September 2013 wurde der Verein gegründet und im vergangenen Jahr bereits mit dem Bau begonnen. Werner und Seidl ziehen symbolisch den Hut vor dieser Gemeinschaftsleistung. Es sei beispielhaft, wie die Vereine zusammenarbeiteten, die Dorfbewohner mit Hand anlegten für ihre schöne Kapelle. Damit würde eine bleibender Wert geschaffen. "Dieser Mehrwert ist es uns wert" 5000 Euro zu geben. Hoch zufolge sollen bereits heuer Maiandachten an der Kapelle stattfinden, denn sie "muss mit Leben gefüllt sein". Gleichzeitig bilde es geistliches Zentrum für Knölling und stelle in der mit Reizen fast überfluteten Zeit einen Ort der Ruhe dar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.