Forschungsprojekt der Uni Regensburg am Gymnasium
Filmreifer Unterricht

Im Zuge der Zusammenarbeit des JAS-Gymnasiums mit der Universität Regensburg wurde der Chemieunterricht für eine videographie-basierte Studie zum Thema "Lernerfolg" aufgezeichnet. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
20.03.2015
7
0
Die Augen der Schüler sowie drei Kameras waren auf Chemielehrer Dr. Markus Hamberger gerichtet, als er am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium (JAS-Gymnasium) zwei Chemiestunden für die Klasse 8c hielt. Dies war Teil des vom Bundesbildungsministeriums geförderten Projekts "ProwiN" ("Professionswissen in den Naturwissenschaften"), das Prof. Dr. Oliver Tepner von der Chemiedidaktik der Universität Regensburg leitet.

Doch nicht der Lehrer, sondern die Schüler sind für die Untersuchung von entscheidender Bedeutung. Im Forschungsprojekt wird der Zusammenhang zwischen verschiedenen Facetten des sogenannten "Professionswissens", das neben fachlichem auch das Wissen um guten Unterricht in den Naturwissenschaften umfasst untersucht. Um diesen Lernerfolg festzustellen, füllte die Klasse zu Beginn und zum Ende des Projekt-Unterrichtsthemas "Atombau und Periodensystem" jeweils einen Test aus. Auch der Lehrer beantwortete mehrere Fragebögen.

Die Schüler entschieden mit ihren Eltern, ob sie für Videoaufnahmen zur Verfügung stehen oder Tonaufnahmen wünschen. In letzterem Falle durften sie im "toten Winkel" der Kameras Platz nehmen. Auf die Klasse wartet als Dank ein Besuch im neuen Lehr-Lern-Labor der Uni Regensburg - ohne Kameras.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.