Forschungsprojekt des Gymnasiums mit der Uni Regensburg
Chemie im Sport

Die jungen Forscher aus dem Nabburger Schmeller-Gymnasium experimentierten am "CeR-lab" der Universität Regensburg. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
16.06.2015
3
0
24 Schüler der Klasse 10a des Gymnasiums gingen unter der Leitung von Studienrat Dr. Markus Hamberger der Frage nach: "Sport und Chemie - wie passt das zusammen?" Im bestens ausgestatteten Schülerlabor der Chemie-Didaktik der Universität Regensburg wartete eine Vielzahl von chemischen Versuchen auf die jungen Forscher. Sie waren in fünf verschiedene Kategorien unterteilt: Training, Ernährung und Trinken, Kleidung und Geräte, Wettkampf und Regeln sowie Doping.

Sobald eine Station bearbeitet war, ging es vom Versuchstisch zu einem der ebenfalls im Labor aufgestellten Laptops. Die jungen Experimentatoren sollten hier Testfragen zu den eben gemachten Beobachtungen und erlangten Erkenntnissen beantworten. Um den Wettbewerbscharakter zu fördern, wurden die Testergebnisse der jeweiligen Gruppen über die im Schülerlabor angebrachten Bildschirme aktuell angezeigt.

Die meiste Zeit des Vormittags agierten die Gruppen selbstständig. Hin und wieder benötigten sie Unterstützung durch eine der drei Betreuerinnen. Diese waren allesamt angehende Chemielehrerinnen und konnten durch ihre Tätigkeit am Schülertag "wertvolle Erfahrung" für ihren späteren Beruf sammeln. Die Schüler konnten viele Aspekte des alltäglichen Sports unter der "chemischen Lupe" betrachten. Ob Sportgetränke, Sportkleidung, Sportgeräte wie Fußbälle, Skier oder Tennisschläger, wie auch Doping - überall "steckt Chemie drin". Die Schüler sind sich nun sicher: Chemie und Sport - das passt zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.