Freude über einen Meistertitel

Christian Liebl (Zweiter von links) steht jetzt an der Spitze der Handballsportgemeinschaft Nabburg-Schwarzenfeld. Unsere Aufnahme zeigt ihn zusammen mit den weiteren Vorstandsmitgliedern. Bild: söt
Lokales
Nabburg
19.05.2015
17
0

Die Handballsportgemeinschaft aus Nabburg und Schwarzenfeld sieht sich in der Erfolgsspur. An ihrer Spitze gab es einen Wechsel. Wolfgang Völkl hörte nach fünf Jahren auf.

(söt) Etwa 75 Mitglieder zeigten Interesse an ihrem Verein und kamen zur Jahreshauptversammlung der HSG in die Nordgauhalle. TV-Hauptvorstand Simon Weidner erwähnte in seinem Grußwort, dass er froh ist, dass der Verein sowohl sportlich als auch gesellschaftlich ein ruhiges und erfolgreiches Jahr hinter sich hat.

Den Rechenschaftsbericht legte Wolfgang Völkl ab. Bei den Vorstandstreffen sei es auch um die Gewinnung von Nachwuchs im Bereich Ehrenamt/Trainer/Betreuer gegangen. Werner Guzik vom FC Schwarzenfeld und Josef Söllner haben nach 25 Jahren ihre gemeinsame Schiedsrichterlaufbahn beendet. In Schwarzenfeld wurde im Frühjahr auch ein Förderverein gegründet. Nabburg und Schwarzenfeld wählten im März die Vorstandschaft neu. In Nabburg führt nun seit ein paar Wochen Bernd Eckl den Verein. In Schwarzenfeld bleibt alles in der Hand von Christian Liebl. Erfreulich sei auch, dass die Vorstandschaft in beiden Vereinen durch einige junge Nachwuchskräfte ergänzt wurde. Es bestehe in beiden Sparten eine sehr gelungene Mischung aus Erfahrung und jungem Elan.

Die Kosten steigen

Am 1. Mai hat die HSG Nabburg- Schwarzenfeld ihre achtjährige Zusammengehörigkeit gefeiert. Wolfgang Völkl, der fünf Jahre als Vorstand tätig war, hatte sich bereits frühzeitig 2014 dazu entschlossen, nicht mehr als HSG-Vorstand zur Verfügung zu stehen. Am Ende seiner Ansprache zeichnete Christian Liebl Wolfgang Völkl als Funktionär des Jahres aus, und er wurde gleichzeitig von der gesamten Vorstandschaft mit einem Geschenk verabschiedet. Die anwesenden Mitglieder dankten Völkl mit minutenlangem Applaus für seine langjährige Tätigkeit. Seine Nachfolge trat inzwischen Christian Liebl an (grüner Kasten).

Peter Neidl gab auch einen ausführlichen Bericht über die Finanzen ab. Erwähnenswert ist, dass der Verein sich mit stark steigenden Ausgaben für den Handballverband (Spielbeiträge, Schiedsrichterkosten) auseinander setzen muss.

Die anwesenden Trainer und Betreuer gaben kurze Berichte über die abgelaufene Saison ab. Es konnten in allen Bereichen gute Ergebnisse erzielt werden. Die HSG-Mannschaften gingen sehr fleißig auf Torjagd. Alle Teams zusammen erzielten fast 4000 Tore in der Saison 2014/2015. Besonders erwähnenswert ist der Meistertitel der weiblichen C-Jugend. Die Mannschaft von den Trainern Martin Hermann und Bettina Urban wurde in der übergreifenden Bezirksliga Staffel Nord-Ost Meister. Ebenfalls erwähnenswert ist der gute fünfte Tabellenplatz der Herren 1 in der höchsten Spielklasse im Bezirk. In der Bezirksoberliga waren sie als Aufsteiger die Überraschungsmannschaft.

Geehrte Sportler

Am Ende standen Ehrungen auf dem Programm. Ausgezeichnet wurde das Meisterteam der weiblichen C-Jugend mit den Trainern Martin Hermann und Bettina Urban. Zur Mannschaft gehören: Anne Fiala, Elena Hecht, Sarah Herbst, Kristina Hermann, Theres Hösl, Franziska Kemptner, Lisa Kleierl, Hannah Lobinger, Emma Lösch, Julia Luber, Lina Nimbs, Hannah Schröder, Verena Six, Karina Urban, Mira Wagner, Nele Wild, Lea Wilhelm und Viktoria Ziegler.

Sportler des Jahres wurde Christian Schanderl (Herren 1) und Sportlerin des Jahres Carina Schopper (Damen 1). Ferner gab es Ehrungen langjähriger Spieler. Die Intervalle sind 10, 15, 20 Jahre, also Bronze/Silber/Gold. Bronze erhielten Mathias Stangl und Christoph Breitschaft, Silber Christian Stöckl und Gold Martin Strejc.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.