Geld für Stadtsanierung

Die Stadt möchte die Engstelle in der Mittelschulstraße (Bild) beseitigen. Dazu wird es nötig, nach dem Abbruch des einstigen "Hotel Post" (links) einen Streifen auf diesem Grundstück zu erwerben. Bild: Amann
Lokales
Nabburg
14.10.2015
0
0

Nabburg will auch im nächsten Jahr Städtebaufördermittel einsetzen. Für 822 000 Euro beantragte die Stadt mehrere Maßnahmen bei der Regierung der Oberpfalz.

Die Bedarfsmeldung ist alljährlich einzureichen. Sie besagt allerdings noch nicht, welche Vorhaben dann auch konkret verwirklicht werden.

Die Liste, die der Stadtrat verabschiedete, beinhaltet insgesamt zehn Maßnahmen, neun davon beziehen sich auf die Altstadtsanierung: 200 000 Euro für den Ausbau des westlichen Zwingerweges, 150 000 Euro für die Freiflächengestaltung in der Spitalgasse, jeweils 100 000 Euro für ein Konzept "Parken in der Altstadt" und die Sanierung des Mähntores (Nutzungskonzept), 67 000 Euro für Abbruch und Neugestaltung an der Spitalgasse 2, jeweils 50 000 Euro für Sanierung am Obertor 4a und das kommunale Förderprogramm, 40 000 Euro für Grunderwerb am Unteren Markt und 15 000 Euro für Sanierungsträger und städtebaulichen Berater.

Ein Projekt aus dem neuen Sanierungsgebiet in der Unterstadt ist mit 50 000 Euro veranschlagt. Dabei handelt es sich um Grunderwerb und Planungskosten zur Beseitigung der Engstelle in der Mittelschulstraße.

Der Beschluss kam bei zwei Gegenstimmen zustande. Die CSU-Stadträte Frank Zeitler und Bernd Hofmann votierten dagegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.