Gutachten für Zinngießerei

Lokales
Nabburg
28.02.2015
1
0
Für das Gelände der Zinngießerei am Obertor gibt es ein Verkehrswertgutachten. Auf dessen Basis beabsichtigte die Stadt bisher einen Kauf. Sofern sie eine neue Nutzung parat hätte, könnte sie mit einer Bezuschussung über das staatliche Städtebauförderprogramm rechnen. Mittlerweile zeichnet sich allerdings ab, dass ein Erwerb durch die Kommune nicht zum Tragen kommt. Denn Grundstücksnachbar Josef Gleixner zeigt gesteigertes Interesse, das Areal unter bestimmten Voraussetzungen zu kaufen, um seinem Hotelbetrieb im "Alten Pfarrhof" eine größere Bettenkapazität zu verschaffen. Zu seinen Bedingungen zählt es, über etwaige Altlasten Bescheid zu wissen.

Um ihre Unterstützung zu dokumentieren, legte sich die Stadt auf Vorschlag von Bürgermeister Armin Schärtl fest, für das Gelände ein Schadstoffgutachten machen zu lassen und auch zu bezahlen. Am Dienstag wurde dafür der Auftrag vergeben. Er ging für 4238 Euro an das Geotechnik-Ingenieurbüro "IFB Eigenschenk" aus Deggendorf.

"Das wäre ein Glücksfall für die Stadt", äußerte sich das Stadtoberhaupt zu der möglichen Übernahme durch einen privaten Investor. Das sah auch der Stadtrat so und billigte den Auftrag einstimmig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.