Guter Ton für alle Lebenslagen

Der Vorstandschaft der Blaskapelle gehören an: (vorne von links) Nina Kumeth, Ramona Scheibinger, Joseph Ferstl, Martin Ram und Christina Kalb sowie (hinten von links) Melanie Ferstl, Kristina Landgraf, Florian Ruhland, Anja Bierler, Andreas Hock, Renate Piehler, Herbert Werner und Christian Prüfling. Bild: bph
Lokales
Nabburg
12.03.2015
97
0

Ein überwältigender Konzertbesuch zu Beginn des Jahres beweist, dass sich die Jugendblaskapelle noch ein Stück fester etablieren konnte. Darauf kann der eingetragene Musikverein durchaus stolz sein. Dreh- und Angelpunkt des Vereinslebens ist nach wie vor das Heim Sankt Angelus.

"Unsere Musik ist der Begleiter der Menschen durch das ganze Jahr": Für Vorsitzenden Joseph Ferstl gilt das also nicht nur in schönen Stunden sondern auch bei traurigen Anlässen. Die Blasmusik gehöre zum Leben der Menschen. Erst durch sie werde das Feiern bei kirchlichen oder weltlichen Anlässen im Jahreskreis wirklich zum Fest.

Zum 31. Dezember 2014 zählte die Kapelle insgesamt 244 Mitglieder, davon 142 aktive Musiker im Durchschnittsalter von 20 Jahren sowie 102 passive Mitglieder. Darüber hinaus sind im Förderverein der Jugendblaskapelle 89 Mitglieder organisiert.

Verschiedene Ensembles

Über annähernd 350 Gesamtprobenstunden im Jahr informierte musikalischer Leiter Markus Ferstl. Sie entstehen beim Konzertorchester unter seiner Leitung mit 96 Instrumentalisten. Es folgen die Nabburger Blasmusik (41 Josef Weber), Nachwuchsorchester (30 Stefan Neger), Bläserklasse 2012 Karin Raab) und Bläserklasse 2014 Marion Schärtl). Dazu kommen Mittelalterliche Stadtbläser (Matthias Raab) und Vier-Mann-Quintett (Josef Weber). Im Einzelunterricht wurden für die musikalische Grundausbildung von zehn Ausbildern etwa 900 Einzelstunden erbracht.

Eingehend auf die Auftritte der Kapelle nannte der Dirigent etwa 5000 Freizeitstunden. Höhepunkte waren das Neujahrskonzert, eine CD-Aufnahme in Burglengenfeld, zwei Priesterjubiläen und die Primiz, Mittelalterlicher Markt, 175 Jahre Sparkasse, das Gemeinschaftskonzert mit der Bigband "Swing-a-ling-ding" bis hin zum Kurkonzert des Nachwuchsorchesters in Bad Elster zum Jahrestag des Mauerfalls.

Neben der Musik konnte Mitgliedersprecherin Christina Kalb eine Reihe außermusikalische Aktionen auflisten. So habe die Vereinsjugend 2014 eine neue Leitung gewählt. Verantwortlich sind derzeit Marlene Zweck und Johann Holzwarth. Die Jugendkasse wird von Julia Ferstl geführt.

Erweiterte Führung

Von einem schuldenfreien Verein berichtete Rechnungsführer Herbert Werner "trotz erheblicher Neuanschaffungen". Der Kauf von 70 Stapelstühlen für den Probensaal und 17 Instrumenten für die neue Bläserklasse erforderten einen schmerzhaften Eingriff in die Kasse. Zum Jahresschluss verfügte die Kapelle immer noch über ein beruhigendes Rücklagenpolster. Als Aushängeschild Nabburgs bezeichnete Bürgermeister Armin Schärtl die Jugendblaskapelle. Für die wohlklingenden Töne bei kirchlichen Festen dankte Stadtpfarrer Hannes Lorenz. Von einem vorbildlichen gut funktionierenden Verein sprach der Bezirksvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Gerhard Engel.

Vereinsführung nach dem Motto "Es wird schon gut gehen" ist für Vorsitzenden Joseph Ferstl russisches Roulette. Sein Bestreben ist es, den Verein zukunftsfähig aufzustellen. Um dies auf einen guten Weg zu bringen, haben die Verantwortlichen eine Satzungsänderung vorbereitet, welche die Erweiterung der Vorstandschaft zum Ziel hatte. Der Vorschlag des Gremiums wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig gebilligt. Damit wird die Führungsmannschaft um einen zweiten stellvertretenden Vorsitzenden, einen weiteren Mitgliedersprecher und bis zu vier Beisitzer verstärkt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.