"Hochzone" muss abkochen

Im Hochbehälter Diepoltshof ist das Wasser völlig in Ordnung. Danach sind Keime ins Wasser gelangt, weshalb seit Mittwoch mit Chlor desinfiziert wird. Bild: Götz
Lokales
Nabburg
30.10.2014
5
0

Noch einige Tage muss Wasser aus dem Zweckverbandsgebiet der Brudersdorfer Gruppe drei bis vier Minuten abgekocht werden. Betroffen ist ausschließlich die "Hochzone". In der Nähe des Hochbehälters Diepoltshof wird auch gebaut.

Darüber wie die coliformen Bakterien ins Trinkwasser gelangt sind, kann Hans Werner von der Gemeinde Schmidgaden keine Auskunft geben und an Spekulationen beteiligt er sich nicht. Die Gemeinde Schmidgaden führt die Geschäfte des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Brudersdorfer Gruppe, ist selbst aber von der Verkeimung nicht betroffen. Werner zufolge haben sich die Bakterien ausschließlich im Wasser nach dem Hochbehälter Diepoltshof, der "Hochzone", eingenistet. Die "Tiefzone", unter anderem die Gemeinde Schmidgaden ist keimfrei.

Von der "Hochzone" fließt das Wasser in die Nabburger Ortsteile Windpaissing, Obersteinbach, Ragenhof, Fraunberg, Passelsdorf und Diepoltshof sowie nach Götzendorf (Gemeinde Schnaittenbach). Alle anderen Bewohner der Stadt Nabburg und der weiteren Stadtteile wie etwa Bergelshof, Brudersdorf oder Lissenthan, können unbesorgt ungekocht ihr Wasser verwenden. "Fakt ist", sagte Werner am Donnerstag auf NT-Anfrage, "dass das Wasser im Hochbehälter Diepoltshof noch keimfrei ist".

Danach müsse dann ein Leck sein. Um die Keime unschädlich zu machen, wird dem Trinkwasser in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt mit einem Dosimeter genau berechnet Chlor beigemischt. Die Leitungen werden so desinfiziert, weshalb das Nass aus der Leitung abgekocht werden muss. Werner hofft, dass in ein paar Tagen die Probleme beseitigt sind, aber "es wird solange gechlort bis die Messergebnisse korrekt sind". Zulauf, Ablauf und Pumpleitung zum Hochbehälter Diepoltshof wurden kürzlich erneuert. Ebenso wurden und werden Wasserleitungen nach besagtem Hochbehälter neu verlegt. Rückfragen sind unter der Rufnummer 09435 / 307414 möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.