Jagdgenossen Diendorf immer noch ohne Vorstand - Jahreshauptversammlung
Weiter auf Kandidatensuche

Alfred Eckl ist neuer Mitpächter im Jagdrevier Diendorf-Süd. Bild: ral
Lokales
Nabburg
20.04.2015
23
0
Die Jagdgenossen Diendorf sind weiter auf der Suche nach einem neuen Vorstand. Seit 2013 werden sie von einem Notvorstand geleitet. Bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim Diendorf betonte Bürgermeister Armin Schärtl, dass seine Bemühungen, eine neue Vorstandschaft für die Jagdgenossenschaft zu finden, nicht von Erfolg gekrönt waren. Auch bei der Versammlung fand sich kein Kandidat.

Für die beiden Reviere Nord und Süd betrachtete Dr. Ulrich Heigl die jagdliche Situation. Die entsprechenden Abschusszahlen wurden erfüllt. Bedingt durch die beiden milden Winter nimmt die Population des Schwarzwildes allerdings wieder zu. Dem sei die Jägerschaft durch die Erhöhung des Druckes entgegen getreten. Mit Erfolg: Die Abschusszahlen wurden erhöht und damit Schäden verhindert oder gemindert. Wenn es zu Schäden gekommen ist, wurden diese in Zusammenarbeit mit den Landwirten beseitigt. Dafür dankte Dr. Heigl den Landwirten.

Aus rechtlichen Gründen konnte der Jagdpachtschilling für das Jahr 2013 nicht ausgezahlt werden. Nachdem diese nicht mehr bestehen, konnte für die Jahre 2013 und 2014 wieder ein Jagdpachtschilling ausbezahlt werden. Nach einer kurzen Diskussion einigte sich die Versammlung mehrheitlich auf fünf Euro pro Hektar für die beiden Jahre 2013 und 2014. Alle Jagdgenossen, die bis zum Zeitpunkt der Versammlung einen schriftlichen Antrag auf Auszahlung des Jagdpachtschillings gestellt haben, bekommen diesen überwiesen. Die anderen Jagdgenossen können das Geld in den nächsten vier Wochen bar bei der Stadtverwaltung abholen. Dazu werden bestimmte Tage festgelegt. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Eine Überweisung ist nicht möglich. Der Jagdpachtschilling kann nicht wie bisher an Dorfgemeinschaften ausbezahlt werden, da dies aus rechtlichen Gründen nicht möglich ist.

Alfred Eckl, selbstständiger Kaufmann aus Neunburg vorm Wald, stellte im Anschluss einen Antrag auf Aufnahme als Mitpächter für das Revier Diendorf Süd. Dem stimmte die Versammlung zu. Bei der Versammlung im August vergangenen Jahres kam die Anregung, das Revier Diendorf in zwei Jagdgenossenschaften zu teilen: Diendorf-Süd und Diendorf-Nord. Hierzu merkte Schärtl an, dass er diesem Antrag nur zustimmen könne, wenn zumindest für eine der neu zu bildenden Jagdgenossenschaften ein Vorstand zur Verfügung stehe. In der anschließenden Abstimmung sprach sich die Mehrheit gegen den Antrag aus, die Jagdgenossenschaft zu teilen. Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Neuwahl einer Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Dieser musste wieder abgesetzt werden, da sich kein Kandidat für das Amt des Jagdvorstehers fand.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.