Jahresrechnungen beschäftigen die VG-Versammlung
Geprüfte Bücher

Lokales
Nabburg
14.04.2015
0
0
Die Gemeinschaftsversammlung der VG Nabburg bekam die Jahresrechnung 2014 vorgelegt. Darin erkannte der Nabburger Altbürgermeister Josef Fischer zwei Auffälligkeiten, die er zur Sprache brachte. Zunächst bemängelte er, warum die Ansätze bei den Kommunalwahlen nicht mit dem tatsächlichen Ergebnis übereinstimmten. Als ein Grund für die Kostenmehrung wurde ihm aus der Kämmerei die notwendig gewordene Landrats-Stichwahl genannt. Auf Nachfrage des Nabburger Stadtrates Karl Beer kam die Präzisierung, dass der zuständige Sachbearbeiter auch insgesamt zu wenig an Kosten veranschlagt hatte.

Fischer schnitt außerdem das erhöhte Resultat bei den Ingenieurleistungen an. Sie resultierten aus der Planung für ein Feuerwehrhaus in Guteneck; die dortige Betreuung der Baustelle lief dann nicht mehr über VG-Personal, weil die vertraglich geregelte Obergrenze der Bausumme überschritten war.

Der Bericht über die überörtliche Prüfung der Jahresrechnungen 2009 bis 2012 stand zunächst auf dem öffentlichen Teil der Tagesordnung. Auf Anregung des Altendorfer Bürgermeisters Georg Köppl wurde er in den nichtöffentlichen verlegt, weil ansonsten Rückschlüsse auf Personen und sicherheitsrelevante Belange möglich gewesen wären. 13 Anmerkungen zur örtlichen Prüfung der Jahresrechnung 2013 wurden dann aber öffentlich bekannt gegeben und bis zur Entlastung abgearbeitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.