Junge Tschechin ein Jahr zu Gast

Lokales
Nabburg
18.11.2015
22
0

Katerina Brendova besucht in diesem Jahr die 10. Jahrgangsstufe des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums Nabburg. Eigentlich wohnt sie in der Nähe von Pilsen, aber jetzt ist sie ein Jahr in der Oberpfalz. Ihre Gastmutter ist ziemlich prominent. Beide besuchten gestern Bürgermeister Armin Schärtl.

Anlass für die Visite der beiden war der Aufenthalt der früheren Marktredwitzer Oberbürgermeisterin Dr. Birgit Seelbinder (67) in der Stadt. Sie kam in ihrer Funktion als Präsidentin der Euregio Egrensis und traf sich dabei im Rathaus mit dem Bürgermeister und anderen, um auf das Schüler-Stipendium der Euregio Egrensis hinzuweisen. Danach ging es gemeinsam zum Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium, wo die junge Katerina Brendova seit zwei Monaten unterrichtet wird - in einer zehnten Klasse.

Heuer erhielten 25 Schülerinnen und Schüler aus Tschechien ein Stipendium der Euregio Egrensis, um für ein Schuljahr ein Gymnasium in Oberfranken oder der nördlichen Oberpfalz zu besuchen. Gefördert wird die Maßnahme durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und die Bayerische Staatskanzlei. "Das gibt es seit 20 Jahren und es waren schon 500 Gastschüler hier", freute sich Dr. Birgit Seelbinder im Gespräch mit Bürgermeister Schärtl, Josef Götz als Arbeitskreisvorsitzenden für die Partnerschaft mit Horsovský Týn ("unser Außenminister"), Schulleiter Franz Xaver Huber vom örtlichen Gymnasium und Bundestagsabgeordneter Marianne Schieder.

Die 53-jährige Wernbergerin Schieder ist die "Gastmutter" von Katerina Brendova, "zu der ich gekommen bin wie die Jungfrau zum Kind". Tatsache ist, dass die junge Tschechin zuerst die Zusage für das Stipendium bekam, sich aber keine Familie fand, die die 16-Jährige für ein Jahr beherbergen konnte. In dieser Situation sprang Marianne Schieder ein, die trotz ihres bewegten Politiker-Lebens versucht, möglichst viel mit ihrem Schützling zu unternehmen - inklusive des gemeinsamen Kochens.

Mitschülerin Anna hilft

Da passt es gut, dass in der Klasse von Katerina Brendova auch Anna Bauer sitzt, eine Nichte der Abgeordneten. Sie unterstützt ihre neue Klassenkameradin in allen schulischen Belangen. Recht angetan von der Gastschülerin zeigte sich auch Schulleiter Huber, der sie als "Bereicherung für die Schule" bezeichnete; Katerina Brendova sei die erste Euregio-Egrensis-Stipendiatin am hiesigen Gymnasium. Huber wies darauf hin dass sich in der Klasse sogar noch weiterer ein junger Ausländer befinde, ein "Gastchinese".

Katerina Brendova wiederum scheint sich wohl zu fühlen im Landkreis Schwandorf. Ein Kompliment galt ihrer Gastmutter. "Sie ist eine gute Köchin", versicherte sie schmunzelnd und in gutem Deutsch. Von Marianne Schieder lernt die 16-Jährige übrigens noch eine weitere Sprache: Oberpfälzisch. "basst scho" und "is wurscht" versteht sie schon ganz gut. (Infokasten)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.