Klangvolle Konzertreise

Ein umfangreiches Programm bot das 46-köpfige Polizeiorchester Bayern dem Publikum bei seinem Konzert in der Nordgauhalle. Bild: bph
Lokales
Nabburg
22.09.2015
3
0

Unter dem Motto "Feurige Rhythmen" spielte das Polizeiorchester Bayern aus München in der Nordgauhalle. Im Programm des 46-köpfigen Ensembles fanden sich Kompositionen der symphonischen Blasmusik, Melodien aus Filmmusiken und Musicals sowie Opernauszüge.

Die Berufsmusiker unter der Stabführung von Dirigent Gelsomino Rocco konzertierten zugunsten der musikalischen Nachwuchsarbeit der Jugendblaskapelle Nabburg. Aus Anlass des ersten Gastspiels in Nabburg war dem notenreichen Abend ein Empfang der Stadt vorausgegangen.

Mit einer Ouvertüre zur komischen Oper "Eine Nacht in Venedig" von Walzerkönig Johann Strauß eröffnete das Ensemble den Abend. In die Karibik entführt wurden die Besucher bei "El Cumbanchero", aus der Feder von Rafael Hernández Marin. Beide Kompositionen wurden unter einfühlsamem Dirigat von den Profimusikern gekonnt und mit Schwung präsentiert.

Unvergessliche Melodien

Ein ebenso mitreißendes wie schwelgerisches Werk mit durchwegs spanischem Klangkolorit bot das Orchester mit "El camino real". Der Komponist Alfred Reed führte mit feurigem, aber auch melancholisch-zeremoniellen Charakter durch die Kultur der Flamenco-Musik. Kurz und in höchster Vollendung präsentierte die Formation "Unter Donner und Blitz". Diese Schnellpolka von Johann Strauß wurde ursprünglich unter dem Titel "Sternschnuppe" angekündigt. Sie bekam aber wegen des unmissverständlichen Grummelns der Bassinstrumente und den charakteristischen Aktionen des Schlagwerks bald den genannten Titel. Mit einem speziell ausgewählten Arrangement unvergesslicher Melodien aus dem Musical "West Side Story", aus der Feder von Leonard Bernstein, ging es in die Pause.

Die Ouvertüre zur Oper "La gazza ladra" - "Die diebische Elster" - ein Werk des italienischen Komponisten Giaocchino Rossini aus dem Jahr 1871, eröffnete den zweiten Programmteil. Giacchino hieß auch der Komponist des nächsten Werkes - jedoch nicht mit Vornamen. Michael Giacchino schrieb die Musik zum Computeranimationsfilm "The Incredibles" - "Die Unglaublichen". Den fulminanten Mix aus swingendem Big-Band-Jazz und Orchestersinfonik meisterten die Akteure mit Bravour.

Auch Glenn Miller durfte nicht fehlen. In einem Medley waren einige der beliebtesten Melodien zu hören. Interessant waren dabei auch die Ausführungen von Moderator Peter Seufert zur Person des Ausnahmemusikers. In der Filmmusik "The Legend of Ali Baba" - einem Werk von Bert Appermont mit vielen musikalischen Elementen aus der orientalischen Musikkultur - gelang es dem Dirigenten mit dem Orchester, eine Atmosphäre des alten Arabien zu schaffen.

Zugaben gefordert

Die Zuhörer wollten das Polizeiorchester noch nicht gehen lassen und forderten mit langanhaltendem Beifall Zugaben. In seinen Dankesworten betonte Vorsitzender Joseph Ferstl, dass der Erlös des Abends als Starthilfe für die nächste Bläserklasse 2016 zurück gelegt werde. Mit dem "Radetzky-Marsch" von Johann Strauß endete schließlich ein Konzertabend, der durchaus mehr Besucher verdient hätte.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.