Kleiderkammer seit rund einem Jahr geöffnet - Wintersachen gesucht
Versorgungsstelle für Flüchtlinge

Die Kleiderkammer wird gut angenommen. Für die kalte Jahreszeit werden aber noch Sachen - besonders Herrenschuhe - benötigt. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
25.09.2015
2
0
Mit der Gründung des Arbeitskreises Flüchtlinge vor einem Jahr wurde im Stephanusheim nach dem Aufruf zu Spenden auch eine Kleiderkammer eingerichtet. Sie sollte zur Erstversorgung mit Bekleidung für die Flüchtlinge dienen. Besonders hervorzuheben ist, dass bislang nur gute und absolut brauchbare Sachen aus der Bevölkerung in großen Mengen angeliefert wurden.

Diese mit wenigen Regalen ausgestattete Kleiderkammer ist jeweils am Freitag von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr geöffnet und erfreut sich regen Zuspruchs durch die Neuankömmlinge in Nabburg. Claudia Deiner hat mit ihrem Team alle Hände voll zu tun, das Passende für jeden zu finden. Dazu kommt, dass in der Öffnungszeit weitere Bekleidungs- und Gebrauchsgegenstände angeliefert werden, die nach der Öffnungszeit zu sortieren und einzulagern sind. Doch da mangelt es an der einen oder anderen Ausrüstung, um die gute Ware sachgemäß unterzubringen. So fehlen seit langem schon Kleiderständer für Oberbekleidung und Regale. Die Leiterin der Kleiderkammer, Claudia Deiner, weist auch darauf hin, dass für die kalte Jahreszeit warme Bekleidungsstücke und Decken - vor allem aber entsprechendes Schuhwerk, besonders für Herren in den Größen 40 bis 44 - zur Zeit nur in geringen Mengen verfügbar sind und bittet hier um Spenden.

Darüberhinaus können auch gute und nicht mehr benötigte Haushaltsartikel nach Absprache gespendet werden. Mit Bekleidung ist die Versorgungsstelle für Flüchtlinge so gut ausgestattet, dass es sogar möglich ist, Bedürftigen aus der Bevölkerung damit ebenso zu helfen. Sorgen bereitet dem Arbeitskreis auch die Unterbringung der Kleiderkammer selbst. Es ist ja bekannt, dass das Stephanusheim zum Verkauf angeboten wurde. Für den Fall eines Besitzerwechsels sucht man bereits eine andere Unterbringung. Entsprechende Angebote leerstehender Räume im Stadtgebiet sowie Fragen zur Kleiderkammer nimmt der Arbeitskreis über Dagmar Lihring unter Telefon 09433/6437 von 17 bis 19 Uhr entgegen.

Die Verantwortlichen hoffen außerdem auf Verstärkung: Bei einer Veranstaltung am 8. Oktober im Gasthaus Sauerer stellen sie die Arbeit des Arbeitskreises vor und hoffen, dass sich ihm interessierte Personen anschließen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.