Kritik an der Stadtpolitik

Lokales
Nabburg
08.03.2015
6
0

Stefan Leitner ist weiter Ortsvorsitzender der CSU. Bei der Jahreshauptversammlung bestätigten ihn die Mitglieder für weitere zwei Jahre in seinem Amt. Stadtrats-Fraktionsvorsitzender Hans-Georg Dobler sprach deutliche Worte zur derzeitigen politischen Lage in der Stadt.

Dobler betonte in seinen Ausführungen, dass die Arbeit im Stadtrat einfach zu beschreiben sei und sich in den vergangenen Jahrzehnten nicht entscheidend geändert habe: Gute Vorschläge der CSU fänden keine Mehrheit. Die anderen Stadträte seien sich alles andere als grün untereinander. Aber kaum gehe es gegen die CSU, würden fast alle zusammenhalten. Als Ausnahmen bezeichnete der Redner nur ÜPW-Stadtrat Dr. Helmut Ertl oder den einen oder anderen jüngeren Kollegen.

Ideen ignoriert

Die Wahl der Bürgermeister-Stellvertreter sei dem Wählerwillen nicht gerecht geworden, unterstrich Dobler. Obwohl die CSU mit sieben Stadträten die größte Fraktion stelle und bei der Kommunalwahl 40 Prozent der Stimmen erhalten habe, sei ihnen kein Stellvertreteramt angetragen worden. Vorschläge der CSU würden ebenfalls regelmäßig ignoriert, fuhr er fort und nannte als Beispiele die Besetzung des Seniorenbeauftragten oder vorgeschlagene Kulturpreisträger der Stadt. Auch Ideen zum Bahnübergang, zur Spitalkirche oder zur Sanierung des Obertors hätten kein Gehör gefunden. Dobler versprach, dass sich die CSU auch in Zukunft nicht beirren lasse und den Weg für eine schönere Stadt weiter gehe. Wenn die Christsozialen der Meinung seien, dass es für die Entwicklung der Stadt gut ist, den Vorschlägen anderer Fraktionen zuzustimmen, dann werde sie dies tun.

100 Mitglieder

In seinem Tätigkeitsbericht hatte Ortsvorsitzender Stefan Leitner zuvor auf zahlreiche Aktionen zurückgeblickt. Er nannte zum Beispiel drei Bürgerdämmerschoppen, den Seniorennachmittag in der "Arche Noah" mit Unterstützung durch die Frauen-Union, den Besuch des Circus Krone gemeinsam mit dem FC-Bayern-Fanclub Nabburg/Oberpfalz oder den politischen Nachaschermittwoch mit Landrat Thomas Ebeling. Der Ortsverband habe zur Zeit 100 Mitglieder. Im vergangenen Jahr gab es Leitner zufolge einen Eintritt und drei Sterbefälle.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Leitner an der Spitze des Ortsverbandes bestätigt. Seine gleichberechtigten Stellvertreter sind Hans-Georg Dobler, Marianne Forster und Helmut Kummert. Zum Schatzmeister wurde Michael Giesl gewählt. Als Schriftführer fungiert Bernhard Voit. Beisitzer sind Karl Beer, Johann Greiner, Bernd Hofmann, Günther Koberstein, Anton Kreckl, Erika Kraus, Dr. Josef Pürner, Ralf Solle und Frank Zeitler. Alexander Pangerl wurde Orts-Geschäftsführer. Die Kasse prüfen Manfred Kopp und Anton Obermeier. Kraft Satzung gehören der Vorsitzende der Jungen Union, Peter Forster, und die Vorsitzende der Frauen-Union, Marianne Forster, ebenfalls der Vorstandschaft an. Zu Delegierten zur Kreisversammlung wurden Stefan Leitner, Karl Beer, Marianne Forster, Michael Giesl, Johann Greiner, Bernd Hofmann und Hans-Georg Dobler gewählt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.