Landrat schaut auf Nabburg

Bei der Gesprächsrunde im Rathaus: Das Bild zeigt (von rechts) Landrat Thomas Ebeling, Bauingenieur Johannes Schießl, Verwaltungsleiter Hans Sorgenfrei und Bürgermeister Armin Schärtl. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
28.11.2014
4
0

Nabburg spielt für den Landkreis eine wichtige Rolle. Das verdeutlichte ein Besuch des Landrates beim Bürgermeister. Dabei gab es viele Themen zu besprechen.

Vergangene Woche nahm Landrat Thomas Ebeling (CSU) die Einladung von Bürgermeister und VG-Vorsitzendem Armin Schärtl (SPD) zum Antrittsbesuch bei der Stadt und der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg an. Über zwei Stunden wurden dabei allerlei Themen erörtert, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.

Schließlich gebe es kaum eine Kommune im Landkreis, welche ähnlich viele Landkreiseinrichtungen aufweist wie Nabburg: angefangen vom Freizeit- und Erholungszentrum in Perschen über das Tourismusinfobüro in der Altstadt bis zu den weiterführenden Schulen, dem Hallenbad und dem ehemaligen Kreiskrankenhaus. In Anwesenheit von Bürgermeister Armin Schärtl, dem stellvertretenden VG-Vorsitzendem und Bürgermeister Hans Wilhelm, Geschäftsleiter Hans Sorgenfrei und Ingenieur Johannes Schießl wurden zahlreiche Projekte abgestimmt.

Der Busbahnhof auf dem Schulberg, der Stand der Planfeststellung zur Beseitigung des schienengleichen Bahnüberganges sowie die Verfahren zum Wasserrecht aus dem neuen Quellgebiet bei Asbach/Lindenlohe waren ebenso Gegenstand der Besprechung wie diverse Bauanträge und Bauvoranfragen aus dem Gebiet der VG und Belange der unteren Denkmalbehörde am Landratsamt. Landrat Ebeling bot ausdrücklich die Zusammenarbeit mit den Gebietskörperschaften der VG an.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.