Lehrer des Schmeller-Gymnasiums besuchen Biotechfirma
Auf den Spuren künstlicher Gene

Mit einem kleinen Präsent bedankte sich Biologie-Fachbetreuer Michael Sontheim (rechts) bei der Geschäftsführerin der Geneart AG, Dr. Gabriele Fiedler (Zweite von rechts) für die Einblicke in das Forschungsfeld der synthetischen Gentechnik. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
10.12.2014
18
0
Einblicke in eines der derzeit spannendsten Forschungsgebiete gewann die Fachschaft "Biologie/Chemie/Natur und Technik" des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums bei einem Besuch der Biotechfirma "Geneart AG" im Biopark Regensburg.

Die Lehrer der sogenannten "Life Sciences" wurden zunächst von der Molekularbiologin Dr. Gabriele Fiedler über das Unternehmen "Geneart" informiert. Als Senior Manager leitet Dr. Fiedler eine Tochtergesellschaft von "Thermo Fisher Scientific Inc.", einer weltumspannenden Firma mit rund 50 000 Mitarbeitern in 50 Ländern. Am Standort Regensburg arbeiten derzeit 270 Angestellte.

Das Unternehmen ist führender Spezialist bei der Herstellung synthetischer Gene. Diese werden beispielsweise für die Entwicklung und Herstellung neuer Medikamente und Proteine verwendet. Aktuell stellt man in Regensburg beispielsweise Gene des Ebola-Erregers für die Impfstoffforschung her. Während der anschließenden Laborführung konnten die Lehrer die hochmodernen Geräte zur Herstellung künstlicher Gene genauer begutachten. Die vollautomatisierte Gensynthese muss dabei von bestens ausgebildeten Technikern und Molekularbiologen aufwendig von Hand vorbereitet werden. Oberstudienrat Michael Sontheim bedankte sich zum Abschluss im Namen seiner Kollegen für die interessanten Hintergrundinformationen, die sicherlich auch den Fachunterricht am Gymnasium bereichern werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.