Lehrgang beim Technischen Hilfswerk
Für Atemschutzträger

Acht Mitglieder des Ortsverbandes des Technischen Hilfswerkes absolvierten den dreitägigen Atemschutzlehrgang mit Erfolg. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
03.12.2015
2
0
Bei einer technischen Hilfsorganisation ist Atemschutz nicht wegzudenken. Beim Eindringen in verrauchte oder anderweitig kontaminierte Gebäuden ist umluftunabhängige Atemluft unbedingt notwendig. Darum müssen die Helfer der Bergungsgruppen des Technischen Hilfswerkes mit Atemschutzgeräten vertraut sein und damit ausgebildet werden.

Der Ortsverband hat mit Max Eckl einen Bereichsausbilder vor Ort. Eckl absolvierte mit Erfolg einen Lehrgang an der Bundesschule in Neuhausen zum Ausbilder Atemschutz und hielt nun einen Lehrgang. Die neuen Atemschutzgeräteträger wurden zunächst über Atmung und Atemluft sowie über verschiedene Atemschutzgeräte informiert. Am nächsten Tag ging die Ausbildung in die Praxis über. Zum Schluss stand die Prüfung in Praxis und Theorie auf dem Programm.

Die Helfer bewältigten sämtliche Aufgaben mit Erfolg und bestanden die Prüfung. Damit hat der THW-Ortsverband acht weitere Atemschutzgeräteträger in seinen Reihen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.