Liebe zur Kirchenmusik

Lokales
Nabburg
13.06.2015
1
0

Weil der Zusammenschluss so klein ist, könnte man ihn auch als "exotisch" bezeichnen, meint zumindest der Vorsitzende Michael Koch. Trotzdem legte sich der Förderverein für Kirchenmusik im Dekanat Nabburg mächtig ins Zeug, um die kirchenmusikalische Kultur zu bereichern.

Der Förderverein für Kirchenmusik im Dekanat Nabburg kam zu seiner Jahreshauptversammlung im Alten Pfarrhof in Schwarzenfeld zusammen. Bei dieser Gelegenheit legte Vorsitzender Michael Koch in seinem Jahresbericht die zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Vereinsjahres dar.

Konzerte in Stulln und Schwarzenfeld, die der Dekanatschor als Hauptverantwortlicher bestritt, zeichneten durch ihren Zuhörerzuspruch ein guten Bild vom kirchenmusikalischen Schaffen.

Im Ferienprogramm des Marktes Schwarzenfeld beteiligte sich der Förderverein mit einer kindgerechten Orgelführung in der Marienkirche und der Alten Pfarrkirche.

Dem musikalischen Ziehvater von Michael Koch, dem im August 2014 verstorbenen Pater Klemens vom Miesberg, widmete man ein Gedenkkonzert, das großen Zuspruch fand.

Stolz zeigte sich ein weiteres Mal Dekanatskirchenmusiker Koch, dass man die Konzerte, mit geringen Ausnahmen, durch Kräfte aus den eigenen Reihen schultern konnte. Dabei zeigt sich, dass das musikalische Niveau der Konzertliteratur sich im oberen Bereich ansiedelt und auch in Vergessenheit geratene Werke zur Aufführung kommen.

Für den kommenden November ist das zehnjährige Jubiläum des Dekanatschores geplant. Dies wird mit einem Kirchenkonzert am Fest der heiligen Cäcilia, der Patronin der Kirchenmusik, am Christkönigssonntag, 22. November, um 18 Uhr in der Schwarzenfelder Marienkirche musikalisch gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.