Nabburg/Schwarzenfelder gewinnen bei HC Erlangen III mit 38:19
HSG-Herren siegen deutlich

Lokales
Nabburg
13.10.2015
0
0

Einen nie gefährdeten 38:19-Auswärtssieg feierten die Handballherren der HSG Nabburg/Schwarzenfelder beim HC Erlangen III. Der Start in dieses Bezirksoberliga-Partie war mit nicht ankommenden Konterpässen und vergebenen Würfen alles andere als gelungen.

Die schnellen und quirligen Erlanger fanden zudem immer wieder Lücken in der HSG-Abwehr. Nach fünf Minuten Stand es 4:3 für die Franken, was allerdings die letzte Führung für die Heimmannschaft bleiben sollte.

Postwendend schnelle Tore

Endlich stellte sich die HSG auf den wenig wurfgewaltigen Rückraum der Erlangener ein und unterband die versuchten Kreisanspiele. Zeitspiele und wenig erfolgversprechende Würfe der Gastgeber wurden postwendend in schnelle Tore umgemünzt.

Ab Mitte der ersten Halbzeit griffen dann auch die eingeübten Auslösehandlungen gegen die aggressive 5-1-Abwehr. So gelang es den Nabburg/Schwarzenfeldern, sich kontinuierlich abzusetzen, was in einer vorentscheidenden 19:10-Halbzeitführung resultierte. Trainer Kessler ordnete an, weiter auf das Gaspedal zu drücken, um die deutliche Überlegenheit auch im Spielstand widerzuspiegeln.

Dies gelang in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel nach Maß. Beim Stand von 26:11 war die Partie endgültig durch. Hier zeigte sich auch der Vorteil des breiten Kaders der HSG, die bis zur letzten Minute Tempo machte und den Vorsprung ausbaute. Konsequent wurden die Durchbruchversuche der Franken bis zum Schluss unterbunden.

Nach Ballgewinn funktionierten die Spielzüge und Ballstaffetten meistens, doch im Gefühl des sicheren Sieges vergaben die Gäste etwas zu sorglos die freien Wurfchancen. Teilweise glich das Spiel einem Training unter Wettkampfbedingungen). Dennoch war es insgesamt eine konzentrierte Vorstellung der HSG, abgesehen von den kurzen Schwächephasen zu Beginn und gegen Ende der Partie.

Selbstvertrauen getankt

Das getankte Selbstvertrauen werden die Nabburg/Schwarzenfelder schon nächsten Samstag benötigen. Mit der OG aus Erlangen wird ein definitiv stärkerer Gegner im Sportpark gastieren.

HSG-Tore: Blödt 11/6, Strejc 7, Fenchl, Ziereis je 4, Schießl 3, Held, Schanderl, Forster, Kübler je 2, Kiener 1
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.