Nach Hommage an die Heimat: Männerchor erhält den Kulturpreis

Nach Hommage an die Heimat: Männerchor erhält den Kulturpreis (am) Auf Vorschlag der ABU-Fraktion ging der städtische Kulturpreis heuer an den Männerchor des Musik- und Gesangvereins, der seit 141 Jahren besteht. "Die Geschichte des Vereins ist reich an festlichen Konzerten und musikalischen Darbietungen", betonte Bürgermeister Armin Schärtl am Donnerstagabend in der Bürgerversammlung, wobei er die freundschaftlichen Beziehungen zu einem Chor in Bromley bei London besonders hervorhob. Volkstrauertage, S
Lokales
Nabburg
28.11.2015
2
0
Auf Vorschlag der ABU-Fraktion ging der städtische Kulturpreis heuer an den Männerchor des Musik- und Gesangvereins, der seit 141 Jahren besteht. "Die Geschichte des Vereins ist reich an festlichen Konzerten und musikalischen Darbietungen", betonte Bürgermeister Armin Schärtl am Donnerstagabend in der Bürgerversammlung, wobei er die freundschaftlichen Beziehungen zu einem Chor in Bromley bei London besonders hervorhob. Volkstrauertage, Serenaden, Mittelalterliche Märkte, Maiandachten, Gottesdienste: Viele Anlässe gestaltete der Chor (Bild) durch musikalische Beiträge mit. All die Jahrzehnte hinweg zeigte er sich bemüht, den heimatlichen Gesang zu pflegen oder neu zu beleben. Auch wenn es derzeit etwas am Nachwuchs mangle, so lasse sich der Chor nicht entmutigen. Schärtl überreichte den mit 300 Euro dotierten Kulturpreis in der Nordgauhalle an Vorsitzenden Manfred Seibert (Fünfter von links). Mit einem von Robert Pickl (links) gedichteten Nabburg-Lied, einer Hommage an die Heimat, hatte der Chor die Bürgerversammlung eingeleitet. "Wahre Freundschaft" sang er nach der Preis-Verleihung, für die Seibert in Verbindung mit einer ausführlichen Rückschau dankte. Bild: Baehnisch
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.