"Nirvana Teen Spirit" auf den Spuren von Kurt Cobain und Co - "Sushifarm" bringt kraftvollen ...
Drei "Buam" aus der Steiermark rocken den Kitchenclub

Lokales
Nabburg
23.01.2007
16
0
Mit "Sushifarm" aus Erlangen gab am Samstag im Kitchenclub eine ausgesprochen symphatische und kraftvolle Band zum ersten Mal ihre musikalische Visitenkarte in der Region ab. Eine etwas weitere Anreise als die vier Franken hatte die nachfolgende Gruppe "Nirvana Teen Spirit", die aus dem steirischen Graz kommt und in Nabburg vor einem Haus voller Nirvana-Fans praktisch ein Heimspiel absolvierte.

"Sushifarm" ist derzeit dabei, sich einen Namen zu machen. Der Auftritt im Kitchenclub diente auch dazu, die erste, hoch professionelle CD des Quartetts zu promoten. "Eat it raw" heißt die Scheibe, die eine dreiviertel Stunde harten Rock bringt - alles Eigenkompositionen, ein Gutteil davon mit Ohrwurmqualitäten.

Langes Solo

Die Nürnberger sind keine "heurigen Hasen" mehr. Drummer Wolfram Kellner, der sich bei dem Stück "Sometimes" mit einem langen Solo vorstellte, kommt von der Folkrock-Legende "Fiddler's Green" und spielt seit fünf Jahren bei der Fun-Metal-Band "J.B.O."

Ähnlich hochkarätig kommt Gitarrist Hans Platz daher, der in den beiden Bands schon gastweise mitspielte. Auf der Bühne des Kitchenclub nahm sich der 35-Jährige, eher untypisch für einen Gitarristen, über weite Strecken zurück. Seine Fingerfertigkeit stellte Platz unter anderem bei "Whatever" unter Beweis, einer weiteren Eigenkomposition der ersten CD.

Umso quirliger der Auftritt von Bassisten Matthias Riedl. Der Schwiegermutter-Schwarm ist der Haupt-Songschreiber der Band und spielt sein Instrument so pfiffig und schnell, wie man es selten hört. Sein umwerfendes Solo bei "Superstitious" zu Beginn des Gigs brachte "Sushifarm" sofort Pluspunkte ein.

Die stärkste Bühnenpräsenz hatte allerdings Sänger Martin Pirner. Was er musikalisch drauf hat, kann man auf der CD bereits gut nachvollziehen, aber live war er im Kitchenclub noch einmal Klassen besser. Der 26-jährige Derwisch scheint über eine phänomenale Kondition zu verfügen und gab auf der Bühne alles.

"Nirvana Teen Spirit" war 2005 schon einmal zu einem Konzert in Amberg und kam damals mindestens genauso gut an wie am Samstag in Nabburg. Diese Tribute-Band bringt für alle, die Nirvana mögen, aber nie live gehört haben, deren Musik erneut auf die Bühne.

Pogo vor der Bühne

Das Trio aus Österreich besteht aus Sänger und Gitarristen Wolfgang Csacsinovits, Christian Kowatsch am Bass und dem Drummer und Sänger Andreas Friedl. Ihr Hauptaugenmerk legen die Drei auf die Authentizität der Stücke und ihr Programm enthält alle bekannten Songs wie "Smells like Teen Spirit" oder "Come as you are", dazu noch die besten Stücke der vier Studioalben und der "Unplugged Session", sowie einige Nirvana-Raritäten.

Das junge Publikum im Kitchenclub ließ sich bei "Nirvana Teen Spirit" nicht zwei Mal auffordern und von den ersten Takten an ging vor der Bühne wilder Pogo los. Aber auch einige ältere Semester zollten der Musik von Kurt Cobain tanzenderweise Respekt - Respekt!

Weitere Informationen im Internet:

www.sushifarm.de

nirvana-teen-spirit.com
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2007 (3436)