Partnerschaft ohne Grenzen

Ehemalige und aktive Lehrkräfte des Gymnáziums Strakonice aus der Tschechischen Republik und des Gymnasiums Nabburg versammelten sich zu einem Festakt im CeBB in Schönsee, um das 25-jährige Jubiläum des Schüleraustausches zu feiern. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
13.04.2015
1
0

Das Gymnasium in Nabburg und das Gymnázium Strakonice feierten mit einem Festakt, dass sie seit einem Vierteljahrhundert partnerschaftlich verbunden sind.

Anlässlich des 25. Schüleraustauschs zwischen dem Johann-Andreas-Schmeller Gymnasium und dem Gymnázium Strakonice trafen sich die diesjährigen 41 Teilnehmer sowie deutsche als auch tschechische Lehrkräfte, die zum langjährigen Bestehen und Gelingen dieser Schulpartnerschaft beigetragen haben, im deutsch-tschechischen Begegnungszentrum CeBB in Schönsee zu einem Festakt. Organisiert und moderiert wurde die Veranstaltung von Studienrätin Katharina Bogner, die seit 2010 den deutsch-tschechischen Schüleraustausch auf deutscher Seite betreut, unterstützt durch Studienrat Wolfgang Malzer.

Die Begrüßungs- und Eröffnungsworte sprach Schulleiter Oberstudiendirektor Franz-Xaver Huber, der sich bei allen, die zu dieser langen, stabilen Freundschaft beigetragen hatten, herzlich bedankte.

Nachdem in einem kurzen Schülerreferat die historischen Ereignisse, die die BRD und Tschechien bis zum Fall des Eisernen Vorhangs voneinander getrennt hatten, zusammengefasst wurden, erinnerte Jîrina Swarcova an die Entstehung des Austauschs, für den die tschechische Deutschlehrerin im Jahr 1991 eine Anzeige in der Süddeutschen Zeitung geschaltet hatte.

Film der Schüler

Der ehemalige Schulleiter des Nabburger Gymnasiums, Oberstudiendirektor a. D. Dietrich Mayer, der damals auf die Annonce geantwortet und somit den Austausch initiiert hatte, betonte die Bedeutung der deutsch-tschechischen Partnerschaft, indem er besonders die kulturellen Gemeinsamkeiten hervorhob, deren Wurzeln in der Romanisierung lägen. Nach einer Foto-Präsentation, die an die Programmpunkte der Schüler- und Kollegentreffen der vergangen 24 Jahre erinnerte, wurde ein Schülerfilm gezeigt, in dem die diesjährigen Teilnehmer ihre persönliche Einstellung zum jeweiligen Nachbarland dokumentieren ließen.

Franz-Xaver Huber eröffnete im Anschluss daran das Buffet und bat die deutschen und tschechischen Lehrkräfte, sich auf den Erinnerungstafeln, die die Schüler als Gastgeschenke für ihre Partnerschulen angefertigt hatten, zu verewigen.

Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung vom Klarinetten-Quartett des JAS-Gymnasiums unter der Leitung von Musiklehrerin Michaela Kraus.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.