Rabimmel am Martinstag

Nach der Andacht versammelten sich die Kleinen des Martinskindergartens in Schwarzenfeld um ein Lagerfeuer. Elternbeirat und Kindergartenpersonal servierten Martinsgebäck, Wiener und Glühwein und sorgten damit für einen heiteren Abend im Garten der Einrichtung. Bild: Baehnisch
Lokales
Nabburg
13.11.2014
0
0

Dunkelheit, Kindergesang, ein Reiter vorneweg: Es war wieder Zeit für die Martinsumzüge.

"Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir. Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir. Mein Licht ist schön, könnt ihr es sehn? Rabimmel, rabammel, rabumm": Wer kennt es nicht, das Lied vom Laternenlaufen? Es wird daheim, im Kindergarten und in der Schule gesungen. Es darf bei keinem Martinsfest oder Laternenumzug fehlen.

Schon die Eltern haben es als Kinder gesungen, wenn sie im Dunklen mit ihren Laternen durch den Ort zogen. Sie gedachten dabei des heiligen Martin. Er teilt in einer bitterkalten Nacht seinen Mantel mit einem Bettler. "Noch heute stehen Menschen am Wegesrand, die Hilfe brauchen - überall auf der Welt", erinnerte Pfarrer Hannes Lorenz bei der Martinsfeier in Nabburg an den Heiligen.

Auch in den anderen Orten im nördlichen Landkreis fanden Martinszüge der Kindergärten statt.

Die Kindergärten im Landkreis Schwandorf haben St. Martin gefeiert. Unsere Fotografen waren mit der Kamera dabei.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.