Rekordzahl beim Sozialverband

Für 10 und 25 Jahre Mitgliedschaft zeichneten Vorsitzender Engelbert Ehbauer (links), Kreisvorsitzender Siegfried Pöll (rechts) und Bürgermeister Kurt Koppmann (rechts oben) die anwesenden treuen Mitglieder aus.
Lokales
Nabburg
25.03.2015
6
0

Der VdK-Ortsverband befindet sich weiter im Aufwärtstrend. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung deutlich. Der Aufschwung ist vor allem mit einem Namen eng verknüpft.

Engelbert Ehbauer, der seit 2010 agierende Vorsitzende, gab sich angesichts des großen Zuspruchs im Gasthof "Weißes Lamm" "fast erschrocken" und half tatkräftig mit, zusätzliche Stühle und Tische für die vielen Besucher herbeizuschaffen. In seinem Bericht wies er auf die fortlaufend anwachsenden Mitgliederzahlen hin und meldete den Rekordstand von 458 Mitgliedern, darunter fast die Hälfte Frauen. Hermann Bibernell erhielt als 450. Mitglied ein Willkommensgeschenk. Immer mehr junge Menschen würden sich dem VdK anschließen. Mit durchschnittlich 58 Jahren sei der Nabburger Ortsverband ein vergleichsweise recht junger.

Die steigende Mitgliederbewegung führte der Vorsitzende auf ein immer komplizierteres Sozialrecht, immer größere soziale Ungerechtigkeiten und zunehmende soziale Kälte zurück. Unter diesen Umständen sei der VdK so wichtig für die Bevölkerung. "Wir sind die Partner der Menschen mit Behinderung; wir kämpfen für den Bestand des Sozialstaates!" Der Ortsverband tue aber auch viel für die Freizeitgestaltung seiner Mitglieder, betonte Ehbauer und wies auf das Jahresprogramm mit Seniorennachmittag, Nordic Walking, Winterwanderung, Messebesuch, Busfahrten, Radtour, Jahresausflug und Weihnachtsfeier hin.

Einstimmiges Votum

Bei den Neuwahlen gab es jeweils ein einstimmiges Votum für die Kandidaten: Vorsitzender bleibt Engelbert Ehbauer. Sein Stellvertreter ist Karl Knechtel, Kassier Stefan Geitner. Zur Schriftführerin wurde Elisabeth Eimer gewählt, zur Frauenvertreterin Ingrid Herles. Sieglinde Seitz ist Vertreterin der Älteren, Hans-Jürgen Dirschwigl ist neuer Vertreter des Gebietes Altendorf/Guteneck. Beisitzer sind Irmgard Weidner sowie Anna Wiedl.

Als einen sehr rührigen Ortsverband, der auch gesellschaftlich und kulturell überaus aktiv sei, würdigte Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann den VdK. "Während andere große Organisationen laufend an Mitgliedern verlieren, gewinnt der VdK stark hinzu - seit dem Jahr 2000 um 70 Prozent", informierte der Kreisvorsitzende Siegfried Pöll. Er beleuchtete die Themenfelder "Rentenlage, Mindestlohn und Vorhaben des VdK" und beklagte die enorme Bedrohung durch Altersarmut, die vor allem für ältere Frauen ein Riesenproblem darstelle. Der Aufschwung beim VdK-Ortsverband ist eng mit dem Namen Engelbert Ehbauer verbunden. Innerhalb von gut vier Jahren stieg die Mitgliederzahl von 295 auf 458. Die Marke 500 wird als nächstes großes Ziel angepeilt. "Wir hätten keinen Besseren bekommen können", kommentierte Kreisvorsitzender Siegfried Pöll jetzt die damalige Entscheidung.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.