Schulvertrag läuft länger

Den neuen Vertrag unterzeichneten Zweiter Bürgermeister Andreas Altmann (Schmidgaden), Bürgermeister Georg Butz (Wernberg-Köblitz), Bürgermeister Richard Tischler (Pfreimd), Bürgermeister Armin Schärtl (Nabburg) und Bürgermeister Manfred Rodde (Schwarzenfeld; von links), dahinter die Schulleiter und Schulamtsdirektor Georg Kick (Zweiter von rechts). Bild: hfz
Lokales
Nabburg
26.05.2015
0
0

Auch in Zeiten zurückgehender Schülerzahlen sollen alle fünf Mittelschulen so lange wie möglich selbstständig fortbestehen. Darauf einigten sich Bürgermeister und andere Verantwortliche aus dem Schulverbund "Nördliches Naabtal". Mit ihren Unterschriften setzten sie ein entsprechendes Zeichen.

Auf Einladung des Pfreimder Bürgermeisters Richard Tischler trafen sich im Ratssaal der Stadt Pfreimd zur Unterzeichnung des neuen Kooperationsvertrages des Schulverbundes "Nördliches Naabtal" die Bürgermeister, Vorsitzenden und Schulleiter der zusammenarbeitenden Kooperationspartner - das sind der Schulverband Nabburg, die Verwaltungsgemeinschaft Pfreimd, der Schulverband Schmidgaden, die Marktgemeinde Wernberg-Köblitz und die Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld.

Verbundsprecher Bürgermeister Armin Schärtl konnte dazu auch den Leiter des Staatlichen Schulamtes Schwandorf, Schulamtsdirektor Georg Kick, begrüßen. Alle Anwesenden waren sich darüber einig, dass in Zeiten zurückgehender Schülerzahlen mittelfristig alle fünf Mittelschulen weiterhin so lange wie möglich selbstständig fortbestehen bleiben sollten. Dazu habe sich der Verbund bewährt.

Ab dem Schuljahr 2015/2016 verrechnen die jeweiligen Sachaufwandsträger, in denen eine M 10-Klasse installiert werden kann, also Nabburg, Pfreimd oder Schwarzenfeld, eine Ausgleichszahlung in Höhe der jeweiligen gesetzlichen Gastschulbeitragspauschale. Nach Einarbeitung einiger redaktioneller Änderungen wurde der neue Kooperationsvertrag unterzeichnet. Nach Vorliegen aller Gremienbeschlüsse wird der Vertrag durch die Billigung der Regierung der Oberpfalz rechtskräftig. Verbundrektor Simon Weidner erläuterte danach kurz den Sachstand für das kommende Schuljahr. So werden 50 Schüler weniger im Schulverbund beschult werden. Siegfried Seeliger, der neue Rektor der Schule Pfreimd, stellte sich den Anwesenden vor und betonte, dass er sich auf die Zusammenarbeit im Schulverbund freue. Schulamtsdirektor Kick bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Sachaufwandsträgern, Schulleitern und Bürgermeistern im größten Mittelschulverbund des Landkreises.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.