Schwere Saison wartet auf die HSG-Herren nach dem Aufstieg - Samstag Heimspiel
Start in das Abenteuer BOL

Lokales
Nabburg
27.09.2014
0
0
(kum) Nach einigen Jahren Abwesenheit - und einem radikalen Neuanfang - ist die HSG Nabburg-Schwarzenfeld endlich zurück in der Bezirksoberliga. "Nach einer sehr positiven Entwicklung hat sich das die Truppe auch redlich verdient", freut sich Coach Daniel Kessler, in seinem dritten Jahr bei den HSG-Herren, noch immer über den Aufstieg.

Doch er weiß, dass es in der neuen Saison schwierig werden wird. "Wir haben eine talentierte, aber vergleichsweise unerfahrene Truppe. Da wird das Punktesammeln in der deutlich stärkeren Liga schwer werden", mahnt auch HSG-Vorstand Wolfgang Völkl. "Die Mannschaft muss lernen, gegen den Abstieg zu spielen. Das ist nicht einfach, da man das nicht gewohnt ist. Die anderen Aufsteiger Buckenhofen und Hemau kennen die Liga besser als wir."

Umso wichtiger sind die Neuzugänge aus Neunburg, die allesamt zwar noch jung, aber schon BOL-Erfahrung mitbringen. Florian Sturm steht im Tor, Tobias Held und Florian Forster sind Rückraumspieler. Zudem wird Talent Felix Zeißner aus Schwandorf dazustoßen, während mit Johannes Ziereis (mindestens bis Januar im Ausland) lediglich ein zeitlich befristeter Abgang zu Buche steht.

"Wenigstens haben wir uns in der Breite verstärken können", zeigt sich Kessler kämpferisch. Und er ist sich sicher, dass seine Truppe "richtig hungrig ist." Die Vorbereitung auf die neu Saison verlief hingegen alles andere als gut: Ausfälle, Schichtarbeit, Urlaub sowie Absagen am laufenden Band ließen es nicht zu, die Mannschaft richtig einzuspielen.

Entsprechend schwierig dürfte der Auftakt Samstag, 27. September werden. Zum ersten Heimspiel erwartet man den ESV Regensburg in der Schwarzenfelder Sportparkhalle. Anpfiff ist um 19.15 Uhr. Der Gegner hat eine robuste und extrem schwer zu spielende Mannschaft, die für HSG-Vorstand Christian Liebl folglich auch klarer Favorit ist: "Da sind wir schon mal Außenseiter, aber diese Rolle werden wir die ganze Saison über haben. Trotzdem gehen wir ins Spiel, um etwas zu holen." Umso mehr hofft man auf tatkräftige Unterstützung von der Tribüne. Und wer einen der ausliegenden HSG-Flyer mitbringt, braucht keinen Eintritt zu bezahlen. Schwarzenfeld ausliegenden Flyer mitbringt, kommt umsonst rein.

HSG: Strejc, Sturm, Blödt, Duschner, Eichinger, Fenchl, Forster, Gsödl, Held, Kiener, Schanderl, Schießl, Spiller
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.