Schwungvolle Konzert-Abende

Die "Glamourgirls" brachten mit ihren Auftritten auch choreographisch Schwung in den Abend.
Lokales
Nabburg
28.04.2015
6
0

Zweimal volles Haus am Gymnasium: Die Jazz-Konzerte der Schule fanden wieder den gewohnt guten Anklang. Das Programm brachte viele musikalische Höhepunkte mit sich.

Mit Stolz erfüllt begrüßte Oberstudiendirektor Franz-Xaver Huber die zahlreichen Gäste in der Einzelsporthalle der Schule. Mit "Ain't missbehavin'" von Fats Waller gelang den 29 Mitgliedern des Streichorchesters ein gelungener Einstieg in den Abend. Carolin Sax überzeugte dabei an der Violine. Dieses Jahr zum ersten Mal unter der Leitung von Musiklehrer Stefan Schindler kam anschließend die Junior-Big-Band zum Einsatz. Schon mit ihren ersten beiden Stücken "Heatwave" und Lew Pollacks Jazz-Klassiker "That's a Plenty" stellten die jungen Musiker ihr Talent unter Beweis. Besonders herausragend waren dabei die Solisten Raphael Wolff (Trompete), Laura Prüfling (Altsaxofon), Andre Pflaum (Trompete), Isabel Siegert (Tenorsaxofon) und Tina Mutzbauer (Posaune).

Nicht nur die Schüler zeigten an diesem Abend ihr Können. Mit dem Stück "Que sera sera" aus dem Film "Der Mann, der zu viel wusste" bewies der Lehrerchor, dass auch die Lehrkräfte die Begeisterung für Musik teilen. Der kleine pinke Panther in der Hemdtasche des Solisten Christopher Ruhland (Tenorsaxofon) ließ schon erahnen, um welches Stück es sich als nächstes handelte. Mit Henry Mancinis Titel-Song der Pink-Panther-Reihe setzte die junge Band das erste Highlight des Abends. Vor dem Auftritt des gemischten Chors gab die Junior-Big-Band noch den Titel "Nashville Express" zum Besten. Die Pop-Jazz-Ballade " Don't know why" von Jesse Harris erlangte durch eine Cover-Version von Norah Jones weltweit Bekanntheit. Das ruhige Stück brachte einen Kontrast zum sonst eher schwungvollen Programm. Die Altistin Magdalena Duschner übernahm das Solo und zeigte, welch große Einzelstimmen sich in dem 60- köpfigen Chor verbergen. Mit "Son of A preacher man" verabschiedete sich der Chor. Sonja Möller (Mezzosopran) begeisterte mit ihrer herausragenden Stimme. Die Nachwuchs-Band verabschiedete sich mit "Gimme some lovin'" in die Pause.

Bezaubernde "Glamourgirls"

Einen gelungenen Auftakt des zweiten Teils präsentierte die Big-Band mit "Just a gigolo/Ain't got nobody" unter der Leitung von Johannes Windisch. Im Anschluss daran überzeugte die "Stimme der Big Band", wie Windisch Jeanne Hanauer nannte: Die junge Sängerin trug den Song "Rehab" der britischen Sängerin Amy Winehouse vor. In weißen Kleiden ließen die "Glamourgirls", die unter der Leitung von Julia Schärtl Choreographien zu ihren Gesangsstücken einstudierten, mit "Sunny" am späten Abend augenscheinlich die Sonne aufgehen. Anschließend präsentierte das Herzstück des Konzerts, die Big-Band, noch drei weitere Titel: "Bye bye love" mit den Solisten Laura Mailbeck (Tenorsaxofon) und Magdalena Guttenberger (Gitarre), "Big spender" und "A wonderful day like today" mit der Solistin Lea Schuster (Altsaxofon). Zu "It's raining men" zeigten die "Glamourgirls" nochmals eine eindrucksvolle Choreographie.

Finale mit "Skyfall"

Die Charaktere der beliebten Zeichentrickserie "Family Guy" zierten nicht nur das Bühnenbild, sondern waren auch durch den Titelsong der Serie, gespielt von der Big-Band, musikalisch vertreten. Die Abiturienten Lisa Freiberger (Tenorsaxofon) und Tobias Braun (Trompete) traten da solistisch in den Vordergrund. Ein Highlight des Abends stand an: Jeanne Hanauer performte mit der Big- Band den Titelsong aus dem James- Bond-Film "Skyfall". Bevor die Band den Schlusspunkt mit "As long as I'm singing" setzte, wobei Jeanne Hanauer nochmals ihre Stimme zur Geltung brachte, fand die Verabschiedung der angehenden Abiturienten im bayrischen Stil statt. Die Big-Band lieferte eine Zugabe mit "I wanna be like You" mit Tobias Braun (Trompete), Lea Schuster (Altsaxofon) und Tobias Knorr (Posaune) als Solisten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.