Sinkende Mitgliederzahlen im Kreisverband des Nordbayerischen Musikbundes
Image der Bläser aufpolieren

Stellvertretender Bezirksvorsitzender Peter Gaschler (links), Kreisdirigent Anton Lottner (Zweiter von rechts) und Kreisvorsitzender Joseph Ferstl (rechts) präsentieren die Kreisjugendleitung: von links Tanja Betz, Tobias Schmid, Kristina Betz, Matthias Flierl und Alexander Kuplen. Bild: bph
Lokales
Nabburg
04.11.2015
10
0
"Wenn es um Tonkunst geht, brauchen wir uns nicht verstecken". Es komme nicht von ungefähr, wenn der Schwandorfer Kreis als "klingender Landkreis" bezeichnet werde, hob Joseph Ferstl, der Kreisvorsitzende im Nordbayerischen Musikbund die Leistungen "seiner" Bläser hervor. In der Herbstversammlung "Beim Wiesenbacher" in Perschen dankte ihnen Ferstl für die "Werbung in Sachen Musik".

An Qualität und guten Musikern in den Kapellen und Spielmannszügen im Kreisverband mangle es nicht. Die Instrumentalisten sollten es sich zur Aufgabe machen, das etwas verstaubte Image der Bläsermusik aufzuwerten. "Wir sollten mehr Öffentlichkeitsarbeit betreiben", forderte der Vorsitzende.

Eingehend auf die aktuelle Entwicklung im Kreisverband bedauerte Ferstl den sinkenden Mitgliederstand "Seit dem Frühjahr gingen die Zahlen von 1969 Personen auf 1892 zurück." In den unverändert 35 Mitgliedsvereinen werde dennoch gute Musik bei steigender Qualität gemacht. Das Durchschnittsalter liege bei 23,5 Jahren, und 47,7 Prozent seien unter 18 Jahre.

Um dem "Prädikat" eines klingenden Landkreises weiter gerecht zu bleiben, gab es in diesem Jahr umfangreiche Fortbildungsangebote, die 291 Teilnehmer in Anspruch nahmen. Als "besonderes Erlebnis" titulierte der Vorsitzende das Kreismusikfest vom 7. bis 9. August beim 40-jährigen Bestehen der Neukirchner Blasmusik bei Schwandorf. "Hier zeigten 13 Kapellen mit fast 600 Musikern bei fast tropischen Temperaturen Flagge für den Kreisverband".

Dieses Niveau soll mit Lehrgängen und Kursen gehalten werden. Geplant sind Maßnahmen für D1-/D2-Leistungsprüfungen und Wertungsspiele auf Bezirksebene, der Workshop "Gesang", das Musikwochenende "Alte Freind treffa...", das Projekt "Jungbläser-Coaching" und ein Workshop "Der Dirigent im Blasorchester". Den aktuellen Stand der Termine können Interessenten auf www.nbmb-online.de/oberpfalz/schwandorf/aktuelle-meldungen/ nachgelesen.

Als Kreisjugendleiterin wurde Kristina Betz (Jugendblaskapelle Schwarzenfeld) im Amt bestätigt. Das Führungsteam vervollständigen Alexander Kuplen (JBK Schwarzenfeld) als Stellvertreter, Tobias Schmid (Blaskapelle Teunz) als Geschäftsführer und Matthias Flierl (JBK Fensterbach) sowie Tanja Betz (JBK Schwarzenfeld) als Schriftführer.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.