Superpreis für Kreativität

Ministerialrat Dr. Wolfgang Ellegast (Zweiter von links) vom Kultusministerium zeichnete die erfolgreichen Schüler vom JAS-Gymnasium Nabburg mit dem "Superpreis 2015" aus: (von links) Leon Griener, Dominik Zeitler und Bastian Vogt. Bild: hfz
Lokales
Nabburg
15.10.2015
4
0

Leon Griener, Bastian Vogt und Dominik Zeitler bekamen den Superpreis im Landeswettbewerb "Experimente antworten". Diese hohe Auszeichnung des Kultusministeriums gilt als Anerkennung für ihre kreativen und qualitativ hervorragenden Beiträge in allen drei Wettbewerbsrunden eines Schuljahres.

Der Wettbewerb des Bayerischen Kultusministeriums richtete sich an die Schüler in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 und wollte das Interesse und die Begeisterung an den Naturwissenschaften wecken und fördern. Dreimal pro Schuljahr wird eine umfangreiche Experimentieraufgabe zu einem naturwissenschaftlichen Phänomen gestellt, die die Schüler zu Hause mit Hilfe von Alltagschemikalien und Geräten aus Apotheke, Drogerie und Baumarkt bearbeiten. Die Ergebnisse in Form einer Text- und Bilddokumentation werden an das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungs-forschung (ISB) in München geschickt und dort von einer Fachjury bewertet.

Drei Themenbereiche

Die Themenfelder aus der Chemie und Physik, auf denen die Schüler in den drei Runden des vergangenen Schuljahres forschten und experimentierten, waren wie folgt überschrieben: "Dem Täter auf der Spur" (Experimente zur DNA-Gewinnung und zum Nachweis von Fingerabdrücken), "Das ist spitze!" (Experimente mit Bleistiftspitzern aus Magnesium) und "Geht's nicht heller?" (Experimente mit Glühbirnchen und LED). Nur die Teilnehmer, die alle drei Runden innerhalb eines Schuljahres mit "sehr großem Erfolg" meisterten, erhielten am Ende den Superpreis. Von insgesamt 2500 Teilnehmern im Schuljahr 2014/15 gelang dies nur 56 besonders kreativen Nachwuchsforschern. Darunter befanden sich die drei Schüler der Klasse 6c des Nabburger Schmeller-Gymnasiums.

Bei der Preisverleihung stellte die Wettbewerbsleiterin, Studiendirektorin Linda Schmauß, die Preisträger auf kurzweilige Art vor und zeigte hierzu kurze Ausschnitte aus deren Arbeiten. Unter dem Applaus des Publikums gratulierte Ministerialrat Dr. Wolfgang Ellegast als Vertreter des Kultusministeriums den Preisträgern und überreichte ihnen den Superpreis. Dabei handelte es sich um eine Ehrenurkunde und einen gesponserten Molekülbaukasten. Einen genussvollen Abschluss fand der Festakt im sich anschließenden Buffet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.